Hauptmenü öffnen

Heinz Schuler

Heinz Schuler (* 1928; † 2007) war Freimaurer und Mozartforscher.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Schwerpunkte seiner Veröffentlichungen sind neben der Freimaurerei vor allem Wolfgang Amadé Mozart und dessen biographisches Umfeld.

Werke

Salisburgensia und Mozartiana[2]:

  • Buchner, Georg, und Heinz Schuler: Mozarts oberbayerische Vorfahren. Die Familie Hairer-Hainrich in Buch am Buchrain, in: Acta Mozartiana 22 (1975), S. 2-5.
  • –: Die Wiener Künstlerfamilie Lange, in: Zeitschrift der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft „Adler“ 10 (1975), Heft 6, Wien, April/Juni 1975, S. 152-154.
  • –: Der hochfürstlich salzburgische Hof- und Domviolinist Andreas Pinzger (1740-1817), in: Genealogie 26 (1977), Heft 12, (Neustadt an der Aisch), Dezember 1977, S. 783-786.
  • –: Die Salzburger Familien Antretter, Kolb und Ränftl. Mit Bemerkungen zu Mozarts Finalmusik (KV 185/167a). In: Genealogie 28 (Mai 1979), Heft 5, Musikgeschichte u. Genealogie 61 (1979), S. 529–547.
  • –: Die Salzburger Familie Gilowsky von Urazowa und ihre Beziehungen zu den Mozarts. In: Wiener Figaro, 46. Jahrgang 1979, S. 27-35.
  • –: Die Herren und Grafen von Arco und ihre Beziehungen zu den Mozarts. Anmerkungen zu Mozart-Briefen. In: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 32 (1984), 19-31
  • –: Mozart und Schikaneder. Ein theatralisches Gespräch über die Aufführung der Zauberflöte im Stadt=Theater. In Knittelversen. Wien 1801. Neuausgabe. – Essen 1987.
  • –: Ur-Bilder der „Zauberflöte“, in: Vom Winkel zum Zirkel 1 (1987/88), Beilage, S. 1-14.
  • –: W. A. Mozarts Totenmaske. Bemerkungen zu ihrer Geschichte, in: Vom Winkel zum Zirkel 1 (1988), Beilage, 1988, S. 1-8.
  • –: Mozarts Hildesheimer Anverwandte, in: 37. Deutsches Mozartfest, 9.-18. September 1988 in Hildesheim. Festschrift und Programm (Hildesheim 1988), S. 9-16.
  • –: Zur Symbolik der „Zauberflöte“. Logenvortrag mit Musikbeispielen, in: Vom Winkel zum Zirkel 2 (1989), Beilage, 1989, S. 84-99.
  • –: Die maurerischen Aspekte der Zauberflöte. Ein Einführungsvortrag zur Mozart-Oper, in: Vom Winkel zum Zirkel 4 (1990), Heft 1, November 1990, S. 10-23.
  • –: Mozart und Schiller, in: Vom Winkel zum Zirkel 3 (1990), Heft 4, Essen: Johannis-Freimaurerloge „Schiller“ im Orient. Juni 1990, S. 14-15.
  • –: Die Urbilder der „Zauberflöte“. Zur Essener Neuinszenierung der Oper im Oktober 1990, in: Wirtschaft und Kammer. Information, Hintergrund, Kommentar 44 (1990), Heft 10, Oktober 1990, S. 994-1001.
  • –: Die Wiener Freimaurerloge „Zu den drei Adlern“, in: Zeitschrift Genealogie 39 (1990), Heft 2, Februar 1990, S. 46-54.
  • Kelsch, Wolfgang, und Heinz Schuler: Wolfgang Amadé Mozart. Freimaurer. Musik. Quellenkundliche Arbeiten der Forschungsloge Quatuor Coronati 27. Bayreuth 1990.
  • –: Mors porta vitae. Mozarts Vorstellungen vom Tod. Zeichnung zur Trauerarbeit im Meistergrad zur 200. Wiederkehr des Todestages Wolfgang Amadé Mozarts in der gerechten und vollkommenen Johannis-Freimaurer-Loge „Tamino“ im Orient von Salzburg am 7. Dezember 1991. – Salzburg 1991. 14 S. 8°.
  • –: Mozart und die Freimaurerei. Konzert mit Vortrag. 6. September 1991, Konservatorium und Musikhochschule Zürich, Florhofgasse 6, CH-8001 Zürich, Großer Konzertsaal. – Zürich 1991. 12 S. 8°.
  • –: Die St. Johannis-Freimaurerloge „Zur wahren Eintracht“. Die Mitglieder der Wiener Elite-Loge 1781 bis 1785, in: Genealogisches Jahrbuch 31 (1992), Neustadt/Aisch 1992, S. 5-41.
  • –: Mozarts „Maurerische Trauermusik“ KV 477/ 479a. Eine Dokumentation, in: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 40 (1992), Heft 1-4, Salzburg, Juli 1992, S. 46-70.
  • –: „Md.ssle Trogerin“ oder „Troger-Mariandl“. Bemerkungen zu den Mailänder Mozart-Briefen, in: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 40 (1992), Heft 1-4, Salzburg, Juli 1992, S. 38-45.
  • –: Mozart und die Freimaurerei. Daten, Fakten, Biographien. – Wilhelmshaven: Heinrichshofen-Bücher (1992). (Taschenbücher zur Musikwissenschaft. 113.).
  • –: Die Mozart-Loge „Zur Wohltätigkeit“ im Orient von Wien 1783 bis 1785. Entwicklung und Mitgliederbestand, in: Genealogisches Jahrbuch 32 (1993), Neustadt/Aisch 1993, S. 5-52.
  • –: Mozarts Konzertreisen 1762. Ein biographischer und topographischer Kommentar zu den Reiseberichten, in: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 41 (1993), Heft 1-2, Salzburg, Juni 1993, S. 23-58.
  • –: Franz Anton Weber als Freimaurer, in: Acta Mozartiana 40 (1993), Heft 1, Augsburg, März 1993, S. 17-22.
  • –: Mozart als Freimaurer, in: 43. Deutsches Mozartfest und 33. Musica Bayreuth. Im Rahmen der 800-Jahrfeier der Stadt Bayreuth vom 6. Mai bis 15. Mai 1994 Bayreuth 1994, S. 39-45.
  • –: „Nun kömt eine merkwürdige Reise!“ Mozarts herbstliche Rheinfahrt des Jahres 1763 in zeitgenössischen Schilderungen, in: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 42 (1994), Heft 1-2, Salzburg Juni 1994, S. 49-77.
  • –: Ein Wiener Logenbild der Mozart-Zeit. Eine Bildstudie, in: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 43 (1995), Heft 3-4, Salzburg, November 1995, S. 1-30.
  • –: Schikaneder contra Gieseke. Eine Dokumentation zur Verfasserfrage des Zauberflöten-Librettos, in: Quatuor Coronati 33 (1996), 1996, S. 199-215.
  • Irmen, Hans-Josef und Heinz Schuler (Hrsg.): Die Wiener Freimaurerlogen 1786-1793. Die Protokolle der Loge „Zur Wahrheit“ (1785-1787) und die Mitgliederverzeichnisse der übrigen Wiener Logen (1786-1793). – (Zülpich:) Prisca (1998). 295 S. 8°.
  • –: Mozarts Salzburger Freunde und Bekannte. Biographien und Kommentare. – Stuttgart: Noetzel (1998). 320 S. 8°(Taschenbücher zur Musikwissenschaft. 119.).
  • –: Freimaurerei in Wien zur Zeit Mozarts, in: Mozart. Le arie di concerto. Mozart e la musica massonica dei suoi tempi / Die Konzertarien. Mozart und die Freimaurermusik seiner Zeit. Atti del Convegno internationale di studi Rovereto 26-27 Settembre 1998 / Bericht des internationalen Kongresses Rovereto 26.-27. September 1998. Associazione Mozart Italia. In Collaborazione con / In Zusammenarbeit mit G. O. I. Grande Oriente d' Italia-Palazzo Giustiniani (Roma). A cura di / Herausgegeben von Rudolph Angermüller, Giacomo Fornari. – (Bad Honnef:) Bock (2001), S. 91-101.
  • –: Die graphische Ouvertüre zur „Zauberflöte“, in: Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum 50 (2002), H. 3-4, Salzburg, Dezember 2002, S. 67-99.
  • –: Vom Zauber der ‚Zauberflöte’. – Ruhr: Selbstverlag der Ateliers des Schottischen Ritus in Essen 2003. S. 8°.
  • –: Bullinger, Franz Joseph Johann Nepomuk. In: Gerhard Ammerer und Rudolph Angermüller (Hrsg.): Salzburger Mozart-Lexikon. Bad Honnef 2005, Seite 65.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Der vorliegende Artikel beruht wesentlich auf einer Internetrecherche; diese ergibt zwar zahlreiche Bezugnahmen auf Veröffentlichungen des Mozartforschers Heinz Schuler, aber immer ohne Bezüge zu dessen Person selbst. Im Salzburger Mozart-Lexikon von Ammerer/Angermüller ist seinem Namen immerhin die Ortsangabe „Essen“ beigesellt. Heinz Schuler ist Autor etlicher Veröffentlichungen über die Freimaurerei und ihre Geschichte sowie über Wolfgang Amadé Mozart und dessen biographisches Umfeld und hier wiederum besonders im Kontext der Freimaurerei. Letztlich können all diese Veröffentlichungen der Person des Heinz Schuler (1928–2007) aus Essen (Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen) zugeordnet werden, von dem auf der Internet-Adresse www.freimaurer-in-essen.de Geburts- und Todesjahr angegeben sind.
  2. Hauptsächlich nach dem Autorenregister der Bibliotheca Mozartiana.

Weblinks