Imbergstraße

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild
Imbergstraße.jpg
Imbergstraße
Länge: ca. 600 m
Startpunkt: Dr.-Franz-Rehrl-Platz
Endpunkt: Giselakai
Karte: Googlemaps

Die Imbergstraße ist eine Straße in der rechtsseitigen Altstadt Salzburgs.

Name

Benannt wurde die Straße nach dem alten Namen des Kapuzinerbergs, der vor dem Bau des Kapuzinerkloster bis ins 17. Jahrhundert Imberg hieß. Der Beschluss zur Namensgebung wurde etwa 1890 gefasst.

Geschichte

Imberghof, architektonisch interessantes Gebäude in der Imbergstraße 22
im31 Gesundheitszentrum in der Imbergstraße 31

Die Straße entstand nach der Salzachregulierung und nach der Verlegung des Gersbaches, der bis zum Ende des 19. Jahrhunderts beim Äußeren Steintor in die Salzach mündete.

Früher verlief zunächst die Salzburger Dampftramway, dann die Rote Elektrische durch diese Straße in beiden Richtungen. Heute wird sie als Einbahnstraße für den Straßenverkehr stadteinwärts geführt. Somit verläuft der Verkehr entgegen Hausnummerierung.

Verlauf

Die Imbergstraße führt vom Giselakai - beginnend etwa auf Höhe vom Inneren Steintor - stadtauswärts zum Dr.-Franz-Rehrl-Platz an der Karolinenbrücke bis zur Einfahrt zum Unfallkrankenhaus Salzburg und ist etwa 600 Meter lang.

Adressen

In der Imbergstraße im Verlauf stadtauswärts sind ua. zu finden Haus Nr:

2A Bazillus
2 Café Corso
5 Lanz Geschwister OHG
22 Imberghof
24 Villa Hedwig oder Grünanger Villa
25 ; von 1872 bis 1985 die Wachswarenfabrik Gebrüder Weinkamer
31 IM 31, Gesundheitszentrum und die Tiefgarage Imbergstraße; von 1935 bis 2006 befand sich hier das alte Diakonissen-Krankenhaus
31C Salzburger Rechtsanwaltskammer
33A Blumen Neuhauser und die Haltestelle Äußerer Stein
45 Konditorei Ratzka
51 Palais Neustein

Historische Gebäude

Die Häuser Imbergstraße 23 und 23A hießen früher Pelzhüttenwirtshaus, später war darin der Gasthof zum Goldenen Anker.

Quellen