Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Lieselotte Eltz-Hoffmann

Prof. Dr. phil. Lieselotte (von) Eltz-Hoffmann (* 18. November 1921 in Wien) ist eine österreichische Schriftstellerin und Publizistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Lieselotte von Eltz-Hoffmann wurde als Tochter eines Offiziers in Wien geboren. Sie wuchs in Wien auf, besuchte zunächst die evangelische Volksschule und dann das Realgymnasium Rahlgasse. Im Anschluss studierte sie Geschichte, Germanistik, Kunstgeschichte und evangelische Theologie an der Universität in Wien und machte eine Ausbildung zur Bibliothekarin.

Von 1949 bis 1985 war Dr. Eltz-Hoffmann Leiterin der Büchereistelle für das Bundesland Salzburg[1].

Von 1948 an veröffentlichte sie eine lange Reihe von Büchern, darunter Biografien, Salisburgensien, literarische Titel und Werke theologischen Inhalts. Sie war auch als freie Mitarbeiterin des Österreichischen Rundfunks, der Salzburger Nachrichten und der kirchlichen Presse. An Ihren Veröffentlichungen wird ihre Fähigkeit geschätzt, auch komplexe Themen gut lesbar dazustellen.

1972 wurde sie zur Leiterin des „Theologischen Studienkreises“ in Salzburg bestellt. Sie hielt Gastvorträge in England und an Evangelischen Akademien in Deutschland.

Seit 1986 hielt sie regelmäßig Vortragsreihen über Geschichte, Kultur -und Religionsgeschichte an der Salzburger Volkshochschule.

Sie ist Vizepräsidentin und Ehrenmitglied des Tierschutzvereines für Stadt und Land Salzburg. Sie verfasste eine Reihe von Büchern zum Thema Tierschutz. Darunter „Tierschutz als Bildungsaufgabe“, „Das Hündchen des Tobias – eine biblische Erzählung“, „Ihr Herz schlug für das Tier“ und „Das Tier – Geschichte und Gegenwart, kulturgeschichtliche Betrachtungen“.

Sie ist Mitglied des P.E.N.-Clubs und des Österreichischen Schriftstellerverbandes.

Auszeichnungen

Sie wurde mit dem Goldenen Verdienstkreuz für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

1975 erhielt sie den Förderpreis des Landes Salzburg für Erwachsenenbildung.

Seit 2006 ist sie Ehrenmitglied des Stadtvereins.

Werke

  • Adalbert Stifter und Wien. Wien, Wiener Verlag 1946.
  • Ihr Herz schlug für das Tier: Bedeutende Menschen als Fürsprecher der Tiere. Basel: F. Reinhardt, [1958].
  • Feuchtersleben. Über den österreichischen Popularphilosophen, Arzt, Lyriker und Essayisten Ernst Freiherrn von Feuchtersleben. Salzburg, Österreichischer Kulturverlag, 1956.
  • Das vergessene Jesuskind - Sieben Weihnachtserzählungen. Basel Friedrich Reinhardt o.J. 1960.
  • Der Bettler von Greenhill. Historische Weihnachtserzählung. Wuppertal: Kiefel, 1961.
  • Ihr Herz schlug für das Tier: Große Fürsprecher der Tiere von der Antike bis zur Gegenwart. 2003.
  • Die Alpen in alten Ansichten. MM-Verlag, o.J. Salzburg 1964. Die künstlerische Erschliessung der Gebirgslandschaft durch Graphik und Malerei.
  • Frauen auf Gottes Straßen. Neue Folge. Acht evangelische Lebensbilder. Basel - Reinhardt Verlag, 1968.
  • Weihnachten, wie es wirklich war: Historische Ereignisse zur Weihnachtszeit. Lieselotte Hoffmann Basel. F. Reinhardt, 1974.
  • Heiterer Herbst. Aus dem Leben der Grandma Moses. Grossdruck-Taschenbücher, Wuppertal-Barmen: Kiefel, 1978. ISBN: 3781101878.
  • Protestantismus im Hause Habsburg. in: Studien und Dokumente, herausgegeben von Erik Turnwald, Heft 31/32, Bad Rappenau-Obergimpern, Johannes-Mathesius-Verlag 1978.
  • Salzburger Brunnen, Herausgeber Schriftenreihe des Stadtvereins Salzburg, 1979, 192 Seiten
  • Lob Gott getrost mit Singen. Die schönsten Kirchengesangbuchlieder und ihre Dichter. In der Reihe „Das evangelische Taschenbuch“. Stuttgart, Quell-Verlag, 1980.
  • Martin Luther. Aus dem Leben des Reformators. Wuppertal-Barmen: Kiefel (47/48) 1983.
  • Kirchenfrauen im Mittelalter. Quell-Verlag, 1993. ISBN 3791819232.
  • Die Kirchen Salzburgs, 1993, ISBN 3-7025-0308-0
  • 'Hildegard von Bingen': Lebensworte mit mittelalterlichen Miniaturen nach Visionen der Hildegard von Bingen. Ausgewählt und eingeleitet von Lieselotte von Eltz-Hoffmann. Stuttgart: Quell, 1995. ISBN 3791815024.
  • Was zählt, ist dass wir lieben .... von Mutter Teresa und anderen Frauen, die Sozialgeschichte machten. Stuttgart, Quell 1996. ISBN: 3791819453
  • Hildegard von Bingen. Kräuterbüchlein für Leib und Seele. Herausgber Lieselotte von Eltz-Hoffmann. Stuttgart Quell 1996. ISBN 3791824805
  • Salzburger Frauen. Leben und Wirken aus 13 Jahrhunderten. (=Kulturgut der Heimat. Sonderband im Rahmen der Schriftenreihe des Stadtvereins Salzburg). Salzburg, Colorama Verlag 1997. Darin zu Salome Alt S. 25-30.
  • Freuet Euch der schönen Erde. Christentum und Naturerscheinung durch zwei Jahrtausende. Patmos 2000. ISBN: 3491703271.
  • Das Tier – Geschichte und Gegenwart, kulturgeschichtliche Betrachtungen. Erich Weiß Verlag, Bamberg 2007. ISBN 978-3-928591-95-9.
  • Starke Frauen. 2000 Jahre unterwegs mit Gott. Wien, Evang. Presseverb., 2007.

Quellen

Fußnote

  1. Büchereistelle [und Wandbücherei] in der Förderungsstelle des Bundes für Erwachsenenbildung für Salzburg, Imbergstraße 2, eine dem Bundesministerium für Unterricht und Kunst nachgeordneten Dienststelle.