Martin Gassner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Gassner (* 23. Februar 1913 in Werfen; † 7. Oktober 1985 in Salzburg) war ein Salzburger Landwirt und Politiker der ÖVP.

Leben

Gassner besuchte bis 1927 sechs Klassen der Volksschule, verdingte sich dann als Landarbeiter, bevor er von 1930 bis 1932 die Landwirtschaftliche Fachschule Winklhof in Oberalm besuchte. Anschließend absolvierte er 1932/33 ein landwirtschaftliches Praktikum in der Schweiz.

Von 1934 bis 1981 war er Bierbaumbauer in Werfen-Sulzau.

Gassner war von 1934 bis 1938 Mitglied des Bezirksbauernrates Pongau und zwischen 1936 und 1938 Landesreferent des Reichsbundes der katholisch-deutschen Jugend Österreichs für Salzburg.

Gassner vertrat die Salzburger ÖVP zwischen dem 19. Dezember 1945 und dem 8. November 1949 im Nationalrat.

1946/47 war er deren Landesobmann.

1950 bis 1952 war er Vizepräsident der Salzburger Landwirtschaftskammer.

Er gehörte 1953 zu den Gründern des „Freien Bauernverbandes“ und wurde 1963 zum Salzburger Landesobmann des „Allgemeinen Bauernverbandes“ – einer Vereinigung von Landwirten, die die Interessen der Landwirte durch den Bauernbund nicht genügend vertreten sahen – gewählt.

Quellen

Siehe auch