Salzburger Bauernbund

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Gründung des Salzburger Bauernbundes im Jahr 1906

Der Salzburger Bauernbund ist eine Teilorganisation der Österreichischen Volkspartei (ÖVP).

Verein

Der Bauernbund ist laut Satzungen ein gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Verein, der sich zu einem unabhängigen Österreich, zur Demokratie, zum Rechtsstaat und zum Föderalismus bekennt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Bemühen, die ländliche Bevölkerung und ihre Wirtschaftsbetriebe bestmöglich zu unterstützen.

Daten des Jahres 2006: Der Salzburger Bauernbund zählt 10.300 Mitglieder und ist in jeder Gemeinde im Bundesland Salzburg mit einer eigenen Organisation präsent. Von insgesamt 92 VP-Bürgermeistern in Salzburg kommen 36 aus dem Bauernbund. Sechs der 14 VP-Abgeordneten zum Salzburger Landtag sind Mitglieder des Salzburger Bauernbundes. 24 von insgesamt 28 Mitgliedern der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Salzburg - den Präsidenten, die Vizepräsidenten der Landeswirtschaftskammer sowie alle fünf Obmänner in den Bezirksbauernkammern - stellt der Bauernbund.

Geschichte

Der Salzburger Bauernbund wurde als Katholischer Bauernbund für das Land Salzburg am 26. August 1906, noch vor der Gründung des Österreichischen Bauernbundes, gegründet.

Im Jahr 1936 wurde der Katholische Bauernbund für das Land Salzburg in eine Berufskörperschaft namens „Salzburger Bauernbund“ umgewandelt.[1] Dieser gesetzliche Status währte nur kurz, der Name aber wurde beibehalten.

Prominente Salzburger Bauernbündler

Franz Schoosleitner
der Thalgauer Bauer, Gastwirt und Landeshauptmann-Stellvertreter war der Initiator der Gründung (1906) und erste Obmann
Prälat Alois Winkler
Gründungsmitglied der Bauernbundes, war Landeshauptmann von 1897 bis 1902 sowie von 1909 bis 1919
Georg Schwarzenberger
Von 1989 bis 2001 Präsident der österreichischen Bauernbundes und von 1982 bis 2002 Abgeordneter zum Nationalrat
Aloisia Fischer
seit 1991 Bundesbäuerin.

Präsidenten/Obmänner

Vorstand

Der Obmann des Salzburger Bauernbundes heißt seit 1997 Franz Eßl.

Stellvertreter sind (2013) Elisabeth Hölzl vlg. Ortner, LAbg. Theresia Neuhofer vlg. Daxer und Rupert Quehenberger vlg. Krummholz.

Adresse

Salzburger Bauernbund
Merianstraße 13
5020 Salzburg
Telefon: 06 62 - 87 26 44

Literatur

  • Karl, Hans: Der Salzburger Bauernbund: 100 Jahre; eine Chronik von 1906 – 2006. Salzburg: Salzburger Bauernbund, 2006

Fußnote

  1. § 9 des (Salzburger) Gesetzes über die Einrichtung des Berufsstandes Land- und Forstwirtschaft, LGBl. Nr. 59/1936, eines Ausführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Einrichtung des Berufsstandes Land- und Forstwirtschaft, BGBl. Nr. 304/1936.

Weblinks

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Österreichischer Bauernbund
  • Salzburger Bauerbund