Sanatorium Breyer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.
das im Vordergrund befindliche Gebäude ist das ehemalige Sanatorium

Das Sanatorium Breyer befand sich am Gersberg, unterhalb vom Gaisberg im heutigen Salzburger Stadtteil Parsch. Der zweiten Quelle nach hieß es Sanatorium und Wasserheilanstalt Dr. Ottokar L. Pollak (um 1909).

Geschichte

Das am Gersbergweg gelegene Sanatorium wurde nach Plänen von Jakob Ceconi 1889 errichtet und gehörte Dr. Eduard Breyer.

Während der Ersten Republik war es ein Erholungsheim, nach dem Zweiten Weltkrieg diente es als Lungenheilanstalt für Displaced Persons (DPs)[1].

In einer Beschreibung im Jahr 1914 heißt es:

Sanatorium und Erholungsheim mit Dependance. Physikalisch-diätetische Heilanstalt ohne Kurzwang, daher als Sommeraufenthalt sehr empfehlenswert. 10 Minuten mit der elektrischen Trambahn von Salzburg entfernt, in herrlicher Waldlage mit Ausblick auf das prächtige Gebirgspanorama mit Watzmann, Untersberg, Hohenstaufen etc. Zirka 100 elegant ein eingerichtete ­Zimmer, Lesezimmer, Musikzimmer, Spielzimmer, Kegelbahn und Lawn-Tennis-Platz, Luftbäder, Schwimmbad, Garagen, 100 m lange Wandelbahn. Das Sanatorium ist mit allen neuesten therapeutischen Behelfen (Röntgen, Radium etc.) ausgestattet. Saison Mai bis Oktober. Volle Pension von K[2] 8.— pro Tag aufwärts. Vorzügliche Küche. Reich illustrierte Prospekte auf Verlangen bereitwilligst. — Auskünfte und Prospekte durch die Zentral-Auskunfts- und Prospektabgabe-Stelle des „Fremden-Blatt“ in Wien, I., Schulerstraße 14 (Zugang vom Stephansplatz).

Bildergalerie

Quellen

  • Buch Salzburger Fotografien 1880–1918
  • Salzburg, der Bezirk in alten Ansichten, 2006, Ueberreuter, ISBN 3-8000-7212-2
  • ANNO Illustrierter Wegweiser durch die österreichischen Kurorte, Sommerfrischen und Winterstationen, 1914, Seite 18

Einzelnachweise