Schlosserhaus (Stadt Salzburg)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte

Das Schlosserhaus ist ein unter Denkmalschutz stehendes historisches Gebäude in der Altstadt von Salzburg.

Lage

Die Schlosserhaus ist das Haus Gstättengasse Nr. 3.

Geschichte

Das Haus gehörte ursprünglich zum Besitz der Schleifmühle (Gstättengasse 1), die 1772 in zwei Teile zerstückelt wurde.

Besitzer

Der zweite Teil, die Mahlmühle, zwei Böden über zwei und drei Stiegen in der Schlosserbehausung, ging 1804 durch Kauf an Michl Fißlthaler um 8000 Gulden über.

Die späteren Besitzer waren: 1817 Georg Bergen, 1819 Franz Fuchs, 1853 Maria Fugerl, Bäckerin am Platzl, 1873 Sebastian Fuchsreiter, 1883 Josef Gammer, der aus der Mühle eine Teigwarenfabrik machte. (Die Böden im Schlosserhaus kamen weg.) 1895 kaufte das Haus Josef Schatz, bürgerlicher Drechslermeister, um 6900 Gulden. 1904 ging durch Kauf in den Besitz der Stadtgemeinde Salzburg um 34.000 Kronen über.

Quelle