Zwölferhorn-Seilbahn

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Begriffsklärung
Dieser Artikel behandelt den Neubau der Zwölferhorn-Seilbahn. Über die historische Zwölferhorn-Seilbahn informiert der Artikel Zwölferhorn-Seilbahn (historisch).
Zwölferhorn-Seilbahn, Neu 2021 Collage

Die Zwölferhorn-Seilbahn ist eine Seilbahn in St. Gilgen im Flachgauer Salzkammergut auf das Zwölferhorn und ersetzt seit 2020 die historische Zwölferhorn-Seilbahn, die von 1957 bis 2019 bestand.

Die neue Zwölferhorn-Seilbahn

Die neue Zwölferhorn-Seilbahn wurde in siebenmonatiger Bauzeit 2020 neu errichtet, nachdem die alten Tal- und Bergstationen sowie Stützen abgerissen waren. Die Bahn soll dreimal so viele Fahrgäste wie bisher transportieren - 655 Personen pro Stunde - und kostete 17 Millionen Euro. Die Fahrzeit beträgt zehn Minuten zur Bergstation. Dort ist eine Bergrestaurant entstanden, die dank großzügiger Glasflächen zu jeder Jahreszeit einen imposanten Blick auf den See und das Salzkammergut bietet.

Am Donnerstag, den 22. Oktober gab es die erste offizielle Präsentation. Die Seilbahn nahm am 23. Oktober 2020 ihren Betrieb mit 28 Gondeln auf. Als ganz spezieller Premierengast durfte sich am Donnerstag der 83-jährige Konrad Planberger aus St. Gilgen freuen. Er wird als erster Fahrgast in einer der 28 neuen Gondeln auf das Zwölferhorn fahren dürfen. "Ich war auch einer der Ersten nach der Eröffnung 1957" [Anm.: der historischen Zwölferhorn-Seilbahn], sagte der frühere Maler und Anstreicher, der später als Bergretter 37 Jahre lang bei Unfällen am Zwölferhorn im Einsatz stand. "Für mich eine Ehre, dass ich das noch erleben darf", so Konrad Planberger.[1]

Den Segen für einen unfallfreien Betrieb gab letztlich Pfarrprovisor Pater Joachim Hagel in einer kurzen Zeremonie. Schon Tage zuvor hatten Einsatzkräfte für Notfälle die neue Seilbahn ausgiebig getestet und trainiert.

Bildergalerie

Weblink

Quellen

Einzelnachweis

  1. www.sn.at, 13. September 2020