Asitzkopf

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Speicherteich im Bereich des Kleinen Asitzkopfes
Lage des Asitzkopfes auf Googlemaps
Speicherteich im Bereich des Kleinen Asitzkopfes, rechts kommt die Asitzmuldenbahn herauf, im Hintergrund links die Hocheisspitze der Hochkalterstock-Gruppe, in der Mitte im Hintergrund die Watzmann-Gruppe, beides im Berchtesgadener Land

Der Asitzkopf, eigentlich Asitzhöhe, auch Asitz, ist ein Berggipfel (1 715 m ü. A.) im nördlichen Bereich der Grauwackenzone im Pinzgau.

Allgemeines

Der Gipfel befindet sich zwischen dem Leoganger Ortschaft Hütten (im Norden) und Viehhofen im Glemmtal (im Süden). Mit Aufstiegshilfen ist der Gipfel von Hütten aus durch die Leoganger Bergbahnen erschlossen, die zum Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang gehören.

Der gesamte Bereich gehört zu den Bayerischen Saalforsten. Im Nordwesten befindet sich das Schwarzleotal, das früher ein wichtiges Bergbaurevier war. Südwestlich des Asitzes erhebt sich der Wildenkarkogel, dazwischen liegen der Kleine Asitzkopf (1 870 m ü. A.) und der Asitzkopf (1 914 m ü. A.), wo sich auch der Speicherteich Asitzkopf für Beschneiungsanlagen befindet.

Etymologisches

Aa bedeutet in der Pinzgauer Mundart Mutterschaf. Davon leiten sich sowohl alle Asitz- als auch alle Aberg-Bezeichnungen (Maria Alm) ab.

Berghütten

Fremdenverkehr

Quellen

  • www.leoganger-bergbahnen.at
  • freytag & berndt Wanderkarte Nr. 382 1:50 000
  • Alois Schwaiger, Leonhard Höck, Pinzgauer Mundart Lexikon, Leoganger Bergbau-Museumsverein, Leogang 2010