Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Bürgermusik Tamsweg

Die Bürgermusik Tamsweg ist die örtliche Musikkapelle der Stadt Tamsweg.

Geschichte

Das genaue Gründungsjahr der Bürgermusik ist nicht bekannt. Es ist aber sicher, dass die Tradition der Blechmusik in Tamsweg mehr als 200 Jahre zurückreicht. Es wurde schon damals bei kirchlichen und weltlichen Anlässen, wie zum Beispiel bei Prozessionen und Samson - Umzügen gespielt. Das berichtet der Reiterbauer vom Lasaberg Andrä Kocher in seinen Aufzeichnungen. Hans Schmid (geb. 1893), der Komponist des "Rainer Marsches", wurde am 1. Juni 1919 von der Marktgemeinde Tamsweg die Stelle des Gemeindesekretärs und Kapellmeisters anvertraut. In den kommenden Jahren baute Schmid die Bürgermusikkapelle neu auf und komponierte weit bekannte Märsche wie den "Alpenjäger" - und den "Simsonmarsch".

Während des zweiten Weltkrieges kam jegliche Vereinstätigkeit zum Erliegen. Erst 1948 wurde sie wieder aufgenommen. Seitdem ist die Tamsweger Bürgermusik auch als Botschafterin Tamswegs im In- un Ausland unterwegs. Von 1969 bis 1970 erfolgte die Einkleidung der Musiker mit der Lungauer Festtagstracht und der Historischen Schützenuniform. Sie war schon bis zum Jahr 1903 von der Bürgermusikkapelle und vom "Bürgerlichen Schützenkorps" getragen worden. Anlässlich der Feier zum 750 jährigen bestehen der Marktgemeinde Tamsweg produzierte man 1996 eine CD. Zur 200 Jahr Feier der Bürgermusik Tamsweg wurde 2004 ein weiterer Tonträger aufgenommen. Jedes Jahr findet das traditionelle "Osterkonzert" statt.

Die Bürgermusik Tamsweg wird von Pertl Helmut musikalisch und von Gappmayer Bernd organisatorisch geleitet. Rupert Lackner ist nicht nur Stabführer der BGM Tamsweg sondern auch Bezirksstaführer des Lungauer Blasmusikverbandes.

Quelle

  • Website der Bürgermusik Tamsweg