Carl Storch

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Storch (* 7. März 1868 in Budapest; † 2. November 1955 in der Stadt Salzburg) war ein österreichischer Zeichner, Bildhauer und Karikaturist.

Leben

Carl Storch entstammte einer alten Ofner Patrizierfamilie. Er wurde vor allem durch seine Märchen- und Kinderbücher-Illustrationen bekannt.

Er war der geistige Vater von „Puckchen und Muckchen“, einer in der Jugendzeitschrift Seraphischer Kinderfreund von 1906 an erschienenen, von Wilhelm Buschs „Max und Moritz“ inspirierten Serie.[1]

Carl Storch steuerte zudem zahlreiche humorvolle Bilder für die "Fliegenden Blätter" bei. Von 1897 bis 1925 entstanden in den "Fliegenden Blätter" von ihm über 820 Beiträge. In den 1930er-Jahren war er für "Ostmarkkinder", einer Kinderbeilage der Jugendzeitschrift "Jung-Österreich" sowie schon vorher für den "Simplicissimus" tätig.

Bekannt wurde er auch als Gestalter von Krippenfiguren.

Das Salzburg Museum besitzt einen Teil seines Nachlasses.

Illustrationen in

  • "Das lustige Bilderbuch für brave Kinder" (06)
  • "Kribbel-Krabbel" (11)
  • "Fips und Jokko oder die durchgebrannten Affen" (12)
  • "Maus und Molli" (20), die dem Vorbild von Wilhelm Buschs "Max und Moritz" als weibliche Pendants folgten
  • "Ui! 5 gar drollige Geschichten von zwei kleinen Bösewichten" (21)
  • "O weh! 3 Tage Ferien für Fritz und Greti" (24)
  • "Vom Hasen und Igel und anderem Getier" (25)
  • "Beim Osterhasen" (29), "Die Schildbürger" (30)
  • "Hans im Glück" (35).

Weitere Illustrationen finden sich in Büchern wie

  • "Gedichte von Adelbert Chamisso" (1890),
  • "Uhlands Gedichte und Dramen"
  • "Heinz Wolframs Weihnachtsgeschenke" (25),
  • "Zaubermärchen der Gebrüder Grimm" (25)
  • "Aufrichtigkeiten - Der heitere Bücherschrank" (25)
  • "Märchen von unheimlichen Leuten" (26),
  • "Der getreue Eckart" (30)* "Struwwelpeters Kameraden" (31),
  • "Zwergenkalender für die Jugend" (31), eine 14tägig erscheinende Zeitschrift "Jugendlust" (1932 bis 1939)
  • "O Wunna über Wunna - Ein altes Krippenlied aus dem Salzkammergut" (45)
  • "Lachendes Österreich" (48)
  • "Steinbreners Universalkalender" (50)
  • "Märchen, gesammelt von den Gebrüdern Grimm" (52).

Ehrungen

Nach Carl Storch ist im Salzburger Stadtteil Aigen die Carl-Storch-Straße benannt.

Quellen

Einzelnachweis

Weblinks