Ernst Andres

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Andres 2007

Ernst Andres (* 12. Februar 1929 in Gmunden, Oberösterreich; † 7. August 2011) war Bundesheerbediensteter, Journalist und Chef der Statisten bei den Salzburger Festspielen.

Leben

Der gelernte Spediteur Andres rückte 1954 zur B-Gendarmerie ein, ehe er in das Österreichische Bundesheer übernommen wurde. Hier arbeitete er zuletzt als Vizeleutnant beim Landwehrstammregiment 82 in der Rainerkaserne in Glasenbach. Daneben war er von 1964 bis 1998 freier Mitarbeiter in der Sportredaktion der Salzburger Nachrichten. Seit 1967 Leiter der Statisterie der Salzburger Festspiele, war Andres nach der Jahrtausendwende noch einige Jahre ausschließlich für die Statisten des Jedermann zuständig. Insgesamt kümmerte er sich in mehr als 40 Jahren um mehr als 30.000 Statisten in über 100 Schauspiel- und 200 Opernaufführungen, die in Summe über 2.100 Vorstellungen entsprechen.

Bei der Alpinen Ski-WM 1991 in Saalbach-Hinterglemm war Andres Leiter des Fahrdienstes mit 75 Fahrern und 55 Autos.

Andres war langähriger Obmann des Skiclubs Elsbethen und Gründungsmitglied des USK Elsbethen. Ab 1992 fungierte er auch Pressereferent der Sportunion Salzburg.

Auszeichnungen

  • Silbernes Verdienstzeichen des Landes Salzburg (2003)
  • Silbernes und Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich
  • Salzburger Sportehrenzeichen in Silber (1997)

Quellen