Ernst Mühlbacher

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ernst Mühlbacher (* 3. Jänner 1946) ist Pfarrer von Unken.

Leben

Ernst Mühlbacher wuchs mit elf Geschwistern in Salzburg-Lehen auf.

Erst nach einer kaufmännischen Lehre und der im zweiten Bildungsweg erworbenen Matura entschied Mühlbacher sich für die Priesterlaufbahn. Er empfing die Priesterweihe am 29. Juni 1976 in Salzburg, die Primiz hielt er in seiner Heimatpfarre Mülln.

Seine ersten Dienstorte waren im Tiroler Teil der Erzdiözese Salzburg – in Itter, Hopfgarten und Westendorf. 1990 kam er nach Niedernsill, übernahm 1995 auch die Pfarre Piesendorf und wurde im Sommer 2001 nach Unken versetzt.

Von Unken aus betreut er jahrelang als Pfarrprovisor zusätzlich die nahegelegenen Pfarren St. Martin bei Lofer (2001 – 2015), Lofer (20092011) und Weißbach bei Lofer (2009 – 2011) mit.

Auch musikalisch ist er (sehr) beschlagen – er sang als Knabe im Salzburger Rundfunkchor und bei Aufführungen im Salzburger Landestheater, eignete sich Klavier- und Orgelspiel als Jugendlicher selbst an, begann als 63-Jähriger mit dem Ziehharmonikaspielen und ist Chorleiter der Lord Singers von St. Martin bei Lofer.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Gerhard Fuchsberger

Pfarrprovisor von Lofer und Weißbach bei Lofer
2009–2011
Nachfolger

Goran Dabić

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Wörter

Pfarrprovisor von St. Martin bei Lofer
2001–2015
Nachfolger

Goran Dabić

Zeitfolge
Vorgänger

Alois Berger

Pfarrer von Unken
seit 2001
Nachfolger


Zeitfolge
Vorgänger

Simon Landmann

Pfarrprovisor von Piesendorf
1995–2001
Nachfolger

Michael Blassnigg

Zeitfolge
Vorgänger

Hermann Schweiger

Pfarrer von Niedernsill
1990–2001
Nachfolger

Michael Blassnigg

Zeitfolge
Vorgänger

Paul Kojetinsky

Pfarrer von Hopfgarten
1982–1990
Nachfolger

Nikolaus Erber

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Viehhauser

Pfarrprovisor von Westendorf
1980–1982
Nachfolger

Gustav Leitner