Franz Lang (Bundeskriminalamt)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

General Franz Lang (* 14. November 1958 in Eben im Pongau) ist Direktor des österreichischen Bundeskriminalamtes.

Leben und Karriere

Nach der Matura 1977 leistete Franz Lang seinen Bundesheer-Grundwehrdienst und war anschließend bei UNO-Auslandseinsätzen des Heeres im Nahen Osten und in Ostafrika mit dabei. Er begann ein Jus-Studium, ging dann aber, wie sein Vater, zur Gendarmerie. 1979 absolvierte er die Gendarmerie-Grundausbildung und 1987 den Offizierslehrgang. 1989 wurde Lang dem Abteilungskommando Hallein zugeteilt. 1994 wurde er zum stellvertretenden Leiter der Kriminalabteilung im Landesgendarmeriekommando Salzburg ernannt, 2000 stieg Franz Lang zu deren Leiter auf. In dieser Funktion wurde er schlagartig einer breiten Öffentlichkeit bekannt, als er nach der Brandkatastrophe der Gletscherbahn Kaprun am 11. November 2000 mit 155 Toten die Ermittlungen leitete und international Respekt und Anerkennung erntete.

Lang kam bei der Zusammenlegung von Polizei und Gendarmerie eine Schlüsselrolle zu.

2003 oder 2005 wurde er Stellvertreter des Generaldirektors für die öffentliche Sicherheit. Am 1. Februar 2008 gab Innenminister Günther Platter bekannt, dass Lang als Nachfolger von Herwig Haidinger ab 1. Juli 2008 Direktor des Bundeskriminalamtes sein wird.

Franz Lang absolvierte zahlreiche Spezialausbildungen, darunter beim deutschen Bundeskriminalamt in Wiesbaden, in der FBI-Akademie in Quantico (USA) oder auf der Europäischen Polizeiakademie in Lyon, Frankreich, und Münster, Bundesrepublik Deutschland.

Mit zahlreichen Auszeichnungen wurde Langs Arbeit gewürdigt, darunter mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich, dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes Salzburg und der Katastrophenschutzmedaille des Landes Salzburg.

General Franz Lang ist geschieden und Vater von drei Kindern.

Quellen

  • Salzburger Nachrichten vom 5. April 2018: Franz Lang bleibt Chef des Bundeskriminalamtes (Anja Kröll)
  • Salzburger Nachrichten vom 12. April 2018: "Müssen zur Cyber-Polizei werden" (Anja Kröll)
  • Bundesministerium für Inneres (BMI)

Weblinks