Heimatmuseum Mesnerhäusl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vigaun 31.JPG

Das Heimatmuseum Mesnerhäusl ist ein Heimatmuseum in der Tennengauer Gemeinde Bad Vigaun.

Geschichte

das Bild zeigt die Marmorbank des Judenbads, das sich im Madlgut im Halleiner Ortsteil Burgfried befand

Seit 1790 wurde das kleine sogenannte "Mesnerhäusl" vom Lehrer bewohnt, der gleichzeitig Mesner und Organist war. 1966 adaptierte es die Gemeinde und rettete es vor dem Verfall. Der damalige Volksschuldirektor Josef Neureiter richtete hier das erste Heimatmuseum des Landes Salzburg ein. In den acht Schauräumen werden interessante Details aus dem Leben und Wirken der Bad Vigauner Bevölkerung gezeigt.

Das Heimatmuseum Mesnerhäusl befindet sich hinter der Pfarrkirche Bad Vigaun zum hl. Dionysius gegenüber der Volksschule Bad Vigaun und wurde am 17. Juli 1966 eröffnet. Seit zwei Einbrüchen 1977 und 1978 ist es durch eine Alarmanlage gesichtert. 1980 erhielt es ein neues Lärchen-Schindeldach.

Ausstellungsstücke

Unter anderem befindet sich im Museum die Marmorbank eines spätmittelalterlichen jüdischen Reinigungsbades (Mikwa), das sich im Madlgut im Halleiner Ortsteil Burgfried befand.

Weblinks

Quelle