Burgfried (Hallein)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Begriffsklärung
Dieser Artikel behandelt den Halleiner Stadtteil Burgfried. Über einen gleichnamigen Stadtteil in der Stadt Salzburg siehe Burgfried.
Hallein-Burgfried und Adneter Riedl.
PWA, Burgfried, Adneter Riedl, Bild von Alfons Mazur.

Burgfried ist eine Ortschaft der Tennengauer Bezirkshauptstadt Hallein.

Geografie

Er umfasst in seiner Ausdehnung die gesamte gleichnamige Katastralgemeinde mit einer Fläche von 176 ha. In Burgfried befindet sich heute ein Großteil der öffentlichen Institutionen und Einrichtungen der Stadt Hallein.

Burgfried liegt östlich der Salzach und wird umgeben von der Halleiner Altstadt im Westen, Gries-Mitterau im Norden, der Ortschaft Adneter Riedl und der Gemeinde Adnet im Osten sowie der Gemeinde Bad Vigaun mit ihrem Ortsteil St. Margarethen im Südosten.

Infrastruktur

In Burgfried finden sich der 1871 eröffnete Bahnhof Hallein (Westbahn und seit 10. Dezember 2005 die S-Bahn Haltestelle Hallein Burgfried, an der die halbstündlich verkehrende S-Bahnlinie S3 hält. Burgfried ist bestens an den innerstädtischen öffentlichen Verkehr angebunden, außerdem wird der Stadtteil von der Salzachtalstraße (bis 2004: Salzachtal Bundesstraße Süd) durchschnitten.

Wichtige Einrichtungen und Unternehmen

Geschichte

Der Stadtteil wurde mit kaiserlicher Bewilligung vom 17. September 1895, ebenso wie die damalige Gemeinde Taxach in die Stadt Hallein eingemeindet.

== Quellen