Helmut Langer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ing. Helmut Langer (* 24. Mai 1927 in Deutsch Liebau, tschechisch Horní Libina, Mähren, Tschechoslowakei; † 28. September 2020 in Mittersill) war Berufsschullehrer, Schachernbauer und Kammerrat der Landwirtschaftskammer Salzburg.

Leben

Helmut Langer besuchte in seiner mährischen Heimat die Volksschule in Deutsch Liebau, tschechisch Horní Libina, das Gymnasium in Mährisch Schönberg, tschechisch Šumperk und die Landwirtschaftliche Mittelschule in Troppau, tschechisch Opava (Schlesien). 1944 bis 1947 verbrachte er in Wehrmacht und Kriegsgefangenschaft.

Von 1947 bis 1949 besuchte er die Landwirtschaftliche Mittelschule in Salzburg-St. Peter und war anschließend 1949 bis 1962 als Landwirtschaftlicher Berufsschullehrer tätig.

Am 2. April 1958 rückte er für den verstorbenen ÖVP-Landtagsabgeordneten Moritz Kumpfmiller in den Salzburger Landtag nach, wo er bis zum Ende der Legislaturperiode am 1. Juli 1959 blieb. Von 1959 bis 1964 war er ÖVP-Gemeindevertreter in Mittersill, von 1962 bis 1970 Hauptgeschäftsführer des Allgemeinen, später Unabhängigen Bauernverbandes Salzburg. Von 1960 bis 1965 gehörte er der Bezirksbauernkammer Zell am See, von 1965 bis 1980 sowie von 1995 bis 2000 der Salzburger Landwirtschaftskammer an.

1970 übernahm Langer den Mittersiller Schachernhof.

Von 1994 bis 1999 war er erneut Gemeindevertreter, allerdings für die Liste "Lebenswertes Mittersill".

Bis 2004 war er Landesobmann des Unabhängigen Bauernverbandes in Salzburg.

Er war verheiratet mit Anna Langer, gemeinsam hatten sie sieben Kinder.

Quellen