Hermann Stuppäck

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Professor Hermann Stuppäck (* 28. September 1903 in Wien; † 15. Dezember 1988 in Salzburg) war ein österreichischer Schriftsteller, Verlagsdirektor und Kulturorganisator.

Leben

Der Lyriker Hermann Stuppäck war in der NS-Zeit Generalkulturreferent des Reichsstatthalters Baldur von Schirach.

Von 1962 bis 1976 war er Präsident des Salzburger Kunstvereins.

1963 wurde er zum künstlerischen Leiter der Salzburger Sommerakademie berufen. Diese Tätigkeit führte er bis 1978 aus.

Ehrungen

Werke (Auswahl)

  • Die blauen Hügel. Gedichte. Berlin (Zsolnay) 1935.
  • Unter dem wachsenden Mond. Gedichte. München (Albert Langen/Georg Müller) 1940.
  • Die Rüpelsteiner Krippenschachtel. Eine weihnachtliche Spieldichtung. (Bärenreiter-Laienspiele 283). Kassel (Bärenreiter) 1956.
  • (Hrsg.): Slavi Soucek. Ein Pionier der österreichichen Moderne. Werkbuch. Salzburg (Winter) 1981.

Quellen