Hauptmenü öffnen

Jausenstation Judenbergalm

Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.
Der Blick von der Judenbergalm auf Salzburg

Die Jausenstation Judenbergalm war ein Wirtshaus auf der Judenbergalm am Gaisberg in der Stadt Salzburg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bei einer ehemaligen Haltestelle der Gaisbergbahn hatte Julius Böhacker ein Hotel mit 55 Betten, einer Bar und einem Restaurant errichtet: Das Hotel Cobenzl wurde am 28. März 1953 eröffnet. Der Betrieb war an das Wiener Fremdenverkehrsunternehmen Hübner verpachtet. 1959 wurde es von Marianne und Rupert Herzog übernommen und in „Kobenzl“ umbenannt, wurde das Hotel bald zur nobelsten Adresse in Salzburg.

Nach der Schließung des Hotels Kobenzl im Jahr 2006 wurde ein Käufer gesucht und es kam zu einem gescheiterten Verkauf. Im Frühjahr 2014 eröffnete das Hotel wieder als Bed & Breakfast, daneben auch noch eine Jausenstation unter dem alten Namen Judenbergalm.

Wiedereröffnung im Mai 2014

Peter Herzog, einer der beiden Söhne der Hoteliersfamilie wollte 2005 das Haus schon einmal retten, als er in Kooperation mit dem Suhrkamp-Verlag und Raimund Fellinger, dem Lektor von Thomas Bernhard und Peter Handke, das Kobenzl in ein „Bücherhotel“ umwandelte. Damals sei man wohl zu früh von dem Konzept abgerückt, erzählt er.

Peter Herzog will nun aus der Not eine Tugend machen, indem er sich fortan auf die Stärken des elterlichen Hotels besinnt. „Das sind zuallererst die Lage des Hauses sowie die Menschen, die hier – aber auch in der Umgebung – daheim sind“, sagt er. Ein Fünf-Sterne-Hotel sei deshalb kein Thema mehr. „Wir müssten sieben Millionen Euro investieren, um einen Standard zu schaffen, den viele andere Hotels auch haben. Aber diese Hotels haben nicht diese Ruhe und erst recht nicht diese Aussicht“.

Von Mai bis Oktober – 12 Uhr mittags bis 21 Uhr – wird die Jausenstation als Almbetrieb geführt. Tatsächlich liest sich die Getränke- sowie die Speisekarte wie aus einer anderen Zeit. Ein Viertel Grüner Veltliner des Langenloiser Winzers Fred Loimer kostet etwa nur 3,90 Euro. Weiters werden Spezialitätenbiere der Brauereien Schönram und Stiegl ausgeschenkt. Für die Jause zeichnen Fritz Auernigg vom gleichnamigen Mayrwieser Feinkost- und Metzgerei-Betrieb sowie Iris Forstner (Bäckerei Unterbäck) und Thomas Beuchel (Eiszeit) verantwortlich. Das Ziel lautet, dass in der Judenbergalm eine vierköpfige Familie für 50 Euro essen und trinken kann. „Unser System ist mit jenem des Müllner Bräu zu vergleichen“, erklärt Herzog – und ergänzt: „Sie können auch Picknickkörbe im Wert von 20, 25 oder 30 Euro erwerben und sich damit, wo es Ihnen gefällt, in unserem 40 Hektar großen Areal niederlassen.

Verteilzentrum für Asylwerber

Nach nur einem Jahr als Jausenstation wurde aus dem ehemaligen Luxushotel Kobenzl am Gaisberg im Februar 2015 ein Verteilzentrum für Asylwerber in Salzburg gemacht.

Adresse

Am Gaisberg 11
5020 Salzburg
E-Mail: info@judenbergalm.at
Telefon: 06 62 - 64 15 10

Quellen