Tändlerei

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Tändlerei in der Salzburger Steingasse Nr. 33

Das ehemalige Geschäft namens Tändlerei befindet sich in der Steingasse 33 in der rechtsufrigen Altstadt der Stadt Salzburg.

Etymologisches

Tändlerei leitet sich von „Tand“, in der Bedeutung von tant = leeres Geschwätz, Possen, Spielzeug ab. Die Wortherkunft ist unklar, scheint aus dem Spanischen entlehnt zu sein – spanisch tanto „Spielgeld“(?). Die Bezeichnungen tändeln und Tändelei sind seit dem 17. Jahrhundert bekannt.

Beschreibung

Was heute von dieser Lokalität übrig ist, ist die Fassade mit dem ehemaligen Geschäftseingang. Welche Ware hier einmal angeboten und verkauft wurde, ist gegenwärtigen Passanten unbekannt. Im Erwerbsverzeichnis der Stadt Salzburg im Jahr 1942 scheinen Geschäfte aller Art, jedoch keine Tändlerei auf. Am ehesten wäre sie wohl unter den damals existierenden 356 Gemischtwaren- (Lebensmittel-)händler (siehe auch Delikatessenhandlungen, Kleinhändler, nichtprotokollierte und Kurzwarenhändler) zu suchen und zu finden.

Seit Jahren ist das altertümliche Geschäftsportal ein fotografisches Objekt für Liebhaber alter Stadtansichten und eine Fläche, die mehr oder weniger ambitionierte Graffitikünstler zu Taten veranlasst. Das nebenstehend platzierte, im Jahr 2012 aufgenommene Bild ist daher – was seine „Dekoration“ betrifft - nicht mehr aktuell.

Quellen

  • Friedrich Kluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Walter de Gruyter, Berlin, New York 1989, S. 720.
  • Eigene Beobachtung von Christina Nöbauer