Wolfgang Wenger

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mag. Wolfgang Wenger (* 18. November 1962[1] in Braunau am Inn) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Leben

Wolfgang Wenger wuchs in der Innviertler Gemeinde Gurten (Bezirk Ried im Innkreis) und in der Landeshauptstadt Linz auf. Er absolvierte an der Universität Salzburg ein Studium der Germanistik und Religionspädagogik.

Von 1990 bis 2011 hielt er Proseminare für Kreatives Schreiben, Literaturunterricht und fachspezifische Medienerziehung sowie Textproduktion und Textkorrektur an der Universität Salzburg (Fachbereich Germanistik).

Seit Herbst 1995 ist er Lehrer an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe „Elisabethinum“ in St. Johann im Pongau.

Wenger ist Schriftsteller und veröffentlicht erzählende Prosa, Essays sowie Lyrik.

Er ist mit der Lehrerin und Autorin Gudrun Seidenauer verheiratet und lebt in der Tennengauer Gemeinde Adnet.

Auszeichnungen

Wolfgang Wenger erhielt u.a. folgende Anerkennungen und Auszeichnungen:

Werke

  • Weit weg in den Filmen, Kurzprosa, Salzburg/Wien: Residenz Verlag 1990
  • Die Gleichgültigkeit der Wüstenbewohner, Prosa, Salzburg/Wien: Residenz Verlag 1991
  • Die Manhattan-Maschine, Roman, Salzburg/Wien: Residenz Verlag 1992
  • Die Geschichte des Augenblicks, Prosa, Salzburg/Wien: Residenz Verlag 1996
  • Die Zeitenmühle, Zwölf Märchen, Salzburg/Wien: Otto Müller Verlag 2001
  • Shivas Kopf, Frankfurt am Main: O.W. Barth Verlag 2004 (als Fischer Taschenbuch 2006)
  • Drei Schritte für den Berg Fuji, Gosau/Salzburg/Wien: Arovell Verlag 2009
  • Maras Reise ins Herz der Welt (Jugendroman), Salzburg/Wien: Edition Tandem 2009
  • Den Wind üben, die Blätter, den Baum, Gedichte (mit Zeichnungen von Maria Anna Mahr), Salzburg/Wien: Edition Tandem 2010
  • Was kann ich? Was kannst du?, Kinderbuch (mit Bildern von Susanne Popelka), Salzburg/Wien: Edition Tandem 2011
  • Die Insel der verschwundenen Klänge, Fantasy-Roman für junge Menschen ab 12 Jahren, „All-Age-Buch“ (mit Illustrationen von Luka Leben), Salzburg/Wien: Edition Tandem 2012

Quellen

Weblink