Alois Weißenbach

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alois Weissenbach Litho.jpg

Alois Weißenbach (auch:Aloys Weissenbach) (* 1. März 1766 in Telfs, † 26. Oktober 1821 in Salzburg) war ein österreichischer Militärarzt und Dichter.

Leben

Er studierte in Wien, beendete sein Studium 1788, diente darauf bis 1804 als Unterarzt in der Feldarmee und wurde zum Oberfeldarzt befördert. Nachdem er die Armee verlassen hatte, erhielt den Lehrstuhl für theoretische und praktische Chirurgie und Tierarzneikunde an der von Erzherzog Ferdinand neu errichteten medizinischen Fakultät in Salzburg. Ebenso wurde er Leiter der chirurgischen Klinik im St. Johanns-Spital mit dem Titel eines Medizinalrats. Nach der Auflösung der medizinischen Fakultät und ihre Umwandlung in ein großes chirurgisches Studium blieb er in Salzburg. Er betrieb auch eine Privatordination. 1811 wurde er zum Lehrer der Zootomie, Anthropologie und praktischen Chirurgie sowie zum Direktor der landärztlichen Schule ernannt. 1812 erhielt er die Oberleitung des Johannsspitals. 1816, nachdem Salzburg zu Österreich kam, wurde er zum kaiserlichen Rat ernannt.

Die Neue Mittelschule seines Geburtsort Telfs trägt seinen Namen.

Werke

  • 1801 "Barmeciden" (orientalisches Schauspiel in Prosa)
  • 1809 "Der Brautkranz" Trauerspiel in jambischem Quinar
  • 1810 "Glaube und Liebe" Trauerspiel in jambischem Quinar
  • 1817 "Aigen, Beschreibung und Dichtung"

Quelle