Autobahnanschlussstelle Salzburg-Mitte

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Autobahnanschlussstelle Salzburg-Mitte ist ein Autobahn-Bundesstraßen-Knoten im Stadtgebiet von Salzburg.

Geschichte

Am 13. September 1941 erfolgt die Freigabe der ersten beiden Autobahnabschnitte der Reichsautobahn in der „Ostmark“: von der Behelfs-Anschlussstelle Schwarzbach, etwa 0,7 km westlich der Grenze am Walserberg, bis zur Autobahnanschlussstelle Salzburg-Mitte sowie vom Knoten Salzburg bis zur Autobahnanschlussstelle Salzburg-Süd bei Anif-Grödig. Bis zur Einstellung der Arbeiten 1942 waren bis Salzburg-Nord dann insgesamt 16 Kilometer Autobahn fertiggestellt.

Im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der Westautobahn zwischen den Autobahnanschlussstellen Nord und Knoten Salzburg (1995 - 2001) wurde aus der Abfahrt Mitte ein Verteilerkreis mit einem Innendurchmesser von 80 Metern. Teile des Verkehrs werden als Bypass-Führung am eigentlichen Kreisel vorbeigeführt, um den Verkehr zu entlasten. Der westliche Teil des Kreisverkehrs liegt über dem zeitgleich errichteten Umweltschutztunnel Liefering, für den östlichen wurde eine neue Brücke über die Westautobahn gespannt. Die neue Anschlussstelle wurde 2001 dem Verkehr übergeben.

Anschlüsse

Die Autobahnanschlussstelle Salzburg-Mitte verbindet die Westautobahn mit der Bundesstraße B 155, Münchener Straße, die im Stadtgebiet von Salzburg an dieser Stelle den Namen Münchener Bundesstraße trägt.

Quellen