Hauptmenü öffnen

Franz Nachtnepel

Stolperstein für Franz Nachtnepel am Universitätsplatz Nr. 3

Franz Nachtnepel (* 2. Oktober 1902 in Wien; † 15. April 1945 im Konzentrationslager Mauthausen (ermordet)) war Opernsänger und ein Opfer des Nationalsozialismus in Salzburg.

Leben

Nachtnepel war unverheiratet und verdiente sich seinen Lebensunterhalt als Opernsänger. Zunächst lebte Nachtnepel in Wien, 1941 im Hotel Zum Goldenen Horn in Salzburg, unter der Adresse Getreidegasse Nr. 31/Universitätsplatz Nr. 3. Dort wurde er verhaftet. Der Grund dafür lag in seiner sexuellen Orientierung. Das Strafmaß wurde im Dezember desselben Jahres auf ein Jahr schwerer Kerker festgesetzt.

Am 5. März 1943 kam Nachtnepel vom Landesgericht Salzburg in das Strafgefangenenlager Rodgau (Hessen, Deutschland) und von dort aus am 9. September im gleichen Jahr wieder zurück nach Salzburg. Warum er nach dem Absitzen der Strafe nicht freigelassen, sondern am 23. April 1944 in das Konzentrationslager Mauthausen und von dort aus in das Konzentrationslager Dachau überstellt wurde, ist anhand der Quellen nicht eruierbar.

Am 15. April 1945 schied Nachtnepel aus dem Leben. Die "offizielle" Todesursache lautete auf: "Kreislaufschwäche bei Lungenentzündung".

Zu seinem Andenken wurde am 19. August 2016 am Universitätsplatz Nr. 3 ein Stolperstein verlegt.

Quelle