Hauptmenü öffnen

Franz Riegersperger

Franz Riegersperger (* 28. Oktober 1920 bei Budweis, damals Tschechoslowakei, heute Tschechien; † Juni 2015 in Salzburg) war ein Maler, Grafiker und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seine Jugendzeit mit dem Besuch der Volks-, Haupt- und Handelsschule verbrachte Riegersberger in Salzburg. Zu den Salzburger Festspielen war er ebenfalls seit seiner Jugendzeit verbunden. Er führte seit 1931 mit Freunden auf der Jedermann-Bühne vor dem Salzburger Dom den Kinderjedermann auf. Von dieser Aufführung war auch Max Reinhardt beeindruckt. Das Kostüm des Dämons Mammon, das er bei diesen Aufführungen trug, überließ er 2004 dem Salzburg Museum.

Nach dem Kriegsende kehrte er im Jänner 1940 nach vier Jahre in jugoslawischer Kriegsgefangenschaft nach Salzburg zurück. Er war dann als Sachbearbeiter bei der Salzburge Gebietskrankenkasse tätig.

Am 14. Juli 1952 heiratete er seine Frau Gertrude. Sie lebten in Salzburg-Morzg.

Künstlerische Tätigkeit

Unter anderem war er 2012 bei der Erstellung "sammlerwertvoller" Kirtagsdrucke für den Rupertikirtag in Salzburg mitbeteiligt[1].

Literatur

  • Riegersberger, Franz: Salzburger Fürstenwappen, in: Bastei 54. Jg. (2005), 1. Folge, S. 33–34

Quellen

Einzelnachweise

  1. Quelle SVZ vom 2. Februar 2012, abgefragt am 9. November 2015