Franz Stibral

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Stibral (* 16. November 1854 in Wien; † 1. Februar 1930 in Salzburg) war ein österreichischer Beamter sowie Präsident der Mozartstiftung.

Leben und Wirken

Stibral, Sohn eines Postbeamten, besuchte das Gymnasium in Linz, Salzburg (1868/69) und Wien. Er studierte in Wien Jus, trat in das Handelsministerium ein und stieg zum Sektionschef auf. 1907 schied er wegen Differenzen mit dem Minister aus dem Staatsdienst.

1910 übersiedelte er nach Salzburg.

Vom 7. April 1911 bis zum 30. November 1914 fungierte er als Präsident der Internationalen Stiftung Mozarteum. Während seiner Amtszeit wurde das Gebäude der Stiftung errichtet. Es gelang ihm, die Finanzen der Stiftung zu konsolidieren und eine Erhöhung der staatlichen Subventionen zu erreichen.

Vom 31. Oktober bis zum 20. Dezember 1916 war er Handelsminister; anschließend zog er sich wieder nach Salzburg zurück.

Weiterführend

Für Informationen zu Franz Stibral, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag im Österreichischen Biographischen Lexikon 1815–1950 zum selben Thema.

Quellen