Josef Erharter

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konsistorialrat Monsignore Josef Erharter (* 5. Juni 1940 in Hopfgarten; † 13. September 2014) war Priester der Erzdiözese Salzburg, insbesondere Pfarrer von Oberndorf bei Salzburg und von Reith im Alpbachtal.

Leben

Erharter empfing am 3. Juli 1965 in Salzburg die Priesterweihe. Hierauf war er Kooperator in Saalfelden, danach Sekretär von Erzbischof DDDr. Andreas Rohracher. Von 1972 bis 1982 wirkte Erharter als Pfarrer in Oberndorf bei Salzburg, von 1982 bis 2010 in Reith im Alpbachtal. Durch zwei Funktionsperioden stand er dem Dekanat Reith im Alpbachtal als Dechant vor. Seit 2006 war er auch Mitglied des Priesterrates der Erzdiözese Salzburg.

Josef Erharter wurde im Jahr 2008 von Papst Benedikt XVI. zum Ehrenkaplan (Monsignore) ernannt. Die Gemeinde Reith im Alpbachtal verlieh ihm ihre Ehrenbürgerschaft.

In der von Gemeinde, Pfarre und örtlichen Vereinigungen aufgegebenen Parte heißt es: „Mit großem Einsatz und viel Menschlichkeit bemühte er sich stets um das Wohl unserer Gemeinde. Er wirkte als engagierter Seelsorger und verdienter Priester, der immer für seine Pfarrgemeinde und ihre Bewohner da war. Er war Seelsorger aus Berufung mit großer Bescheidenheit und tiefem Gottvertrauen. In Dankbarkeit und Hochachtung behalten wir unseren Pfarrer in Erinnerung und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Quellen

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Sebastian Manzl

Pfarrer von Reith im Alpbachtal
1982 – 2010
Nachfolger

Erwin Mayer

Zeitfolge
Vorgänger

Alois Weidlinger

Pfarrer von Oberndorf bei Salzburg
1972 – 1982
Nachfolger

Friedrich Hofbauer