Karl Daublebsky Reichsfreiherr von Sterneck zu Ehrenstein

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Daublebsky, Reichsfreiherr von Sterneck zu Ehrenstein (* 15. Dezember 1813 in Wien; † 27. November 1893 in Salzburg) war Mitbegründer der 1880 aus dem Dommusikverein und Mozarteum und der Internationalen Mozartstiftung entstandenen Internationalen Stiftung Mozarteum.

Leben

Salzburgwiki verbessern ("Personenstub")

Dieser Artikel enthält im Wesentlichen nur die wichtigsten biografischen Daten von Karl Daublebsky Reichsfreiherr von Sterneck zu Ehrenstein.

Wenn du mehr über diese Person weißt, mache aus diesem Artikel bitte einen guten Artikel.

Beruf

Karl Daublebsky Reichsfreiherr von Sterneck zu Ehrenstein war k.k. Finanzrat.

Präsidentschaft

Er war von 1880 bis 1888 der erste der Präsidenten der Internationalen Stiftung Mozarteum‎ und entfaltete dabei vielfältige Tätigkeiten, unter anderem rief er die ersten Salzburger Musikfeste, einen Vorläufer der Salzburger Festspiele, ins Leben.

Er ist im Salzburger Kommunalfriedhof begraben.

Straßenbenennung

Nach Daublebsky wurde die Sterneckstraße im Salzburger Stadtteil Schallmoos benannt.

Quellen

Zeitfolge