Lederertor

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte

Das Lederertor, auch Wassertor, später St. Vitalistor genannt, war als Stadttor Teil der ersten Salzburger Stadtbefestigung in der rechtsufrigen Altstadt, das sich im Lauf der Jahrhunderte in mehrfach geänderter Gestalt bis nach 1860 erhalten hat. Es befand zwischen der heutigen Theatergasse und Lederergasse.

Einleitung

Der Weg im langgestreckten Torbogen gabelte sich auf und besaß damit zwei Ausgänge. Wegen seiner langgestreckten Form und seiner zwei Ausgänge wurde bei diesem Tor von außen betrachtet zwischen einem inneren Lederertor (zum Hannibalplatz - heute Makartplatz hin führend) und einem äußeren Lederertor (zum Salzachufer und zur Schiffswerkstätte hin führend) unterschieden.

Geschichte

Kaiser Friedrich II. (1220–1250) erließ eine Bestimmung, wonach jeder Kirchen- und Reichsfürst seine Stadt befestigen sollte. Eine romanische Stadtmauer dürfte etwa 1278 in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet worden sein. 1249 zeigt das älteste Stadtsiegel der Stadt Salzburg eine mit Zinnen versehene Stadtmauer, zwei Tortürme und einen Stadtturm. Es wurde 1862 abgetragen; es war 1861 von der Stadt Salzburg angekauft worden, um demoliert zu werden, obwohl das Wehrbauwerk dem neuen Straßenverkehrskonzept nicht im Wege stand.

Weblinks historische Karten

Historisches Kartenmaterial über die Stadt Salzburg:

Bild-Weblinks

Quellen