Maria Joseph Graf Plaz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maria Josef Graf Plaz (* 5. Februar 1857 auf Schloss Freudenau in Schirmdorf, slowenisch Črnci; † 7. Jänner 1939 auf Schloss Höch in Flachau) aus dem Geschlecht der Plaz Bezirkshauptmann von St. Johann im Pongau und in Salzburg-Umgebung.

Leben

Joseph Graf Plaz ist der Sohn von Maria Leopold Graf Plaz und seiner Frau Maria Kunigunde von Orsini und Rosenberg.[1]

1893 wurde er zum k. u. k. Kämmerer ernannt und war von 1902 bis 1904 Bezirkshauptmann von St. Johann im Pongau sowie von 1904 bis 1907 Bezirkshauptmann von Salzburg-Umgebung. 1907 trat er in den Ruhestand.

Er war verheiratet in erster Ehe seit 3. Oktober 1895 mit Theresia Gräfin von Thürheim (* 2. Dezember 1871; † 2. Juni 1902, in zweiter Ehe seit 15. Oktober 1904 mit Maria Giulia Sidonia Gräfin von Blome (* 29. Dezember 1873; † 7. Jänner 1939), der Tochter des Geheimen Rates Gustav Graf von Blome. Er hinterließ vier Kinder, eine Tochter aus erster und eine Tochter und zwei Söhne aus zweiter Ehe, darunter Johannes Ludwig Graf von Plaz.

Ehrungen

Maria Josef Graf Plaz war Träger des königlich-rumänischen Offiziersordens „Stern von Rumänien“.

Siehe auch

Quellen

  • Gratialregistratur in Wien
  • Reichsgauarchiv Klagen furt, Lehens- und Nachlaßakten
  • Ebersteiner Archiv R
  • GA Salzburg
  • Klagenfurt: Archiv des Kärntner Geschichtsvereins: Benedictische Collectaneen. Gräfl. Plazsches Archiv im RGA Salzburg und auf Schloss Höch

Einzelnachweis

  1. Dr. Martin, Franz: Beiträge zur Salzburger Familiengeschichte. 84. Plaz. In: Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde Nr. 82/83 (1943)
Zeitfolge
Zeitfolge