Hauptmenü öffnen

Perron Salzburg

Perron Tower Salzburg
Perron Salzburg am 31.8.2018, Ansicht vom Bahnsteig 2 des Hauptbahnhofes
Perron Salzburg, Panoramaaufnahme von Osten 27.2.2018
Info-Säule beim Perron Salzburg

Der Perron, Eigenschreibweise: PEЯRON,[1] (französisches Lehnwort für Bahnsteig) ist ein Hotel-, Büro- und Geschäftsgebäude neben dem Salzburger Hauptbahnhof in der Stadt Salzburg in der Elisabeth-Vorstadt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Namensgebung bezieht sich auf die bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts gebräuchliche Bezeichnung eines Bahnsteigs, nämlich perron (französisch),[2] hier in Anlehnung an den Hausbahnsteig des 1860 eröffneten Salzburger Hauptbahnhofs, der am Empfangsgebäude anliegt.

Das Gebäude ist ein Projekt der Ing. Hans Bodner Baugesellschaft mbH & Co KG mit Sitz in der Nordtiroler Stadt Kufstein, das in der Stadt Salzburg und Umgebung in den 2010er-Jahren bereits einige interessante Bauten umsetzte.

Die Pläne stammen vom Salzburger Büro Halle 1 mit Architekt Gerhard Sailer. Der langgestreckte schmale Bauplatz zwischen dem Bahnhofsgebäude und dem Nelböck-Viadukt ist nur etwa 15 Meter breit und wurde mit zwei Baukörpern verbaut. Der erste Baukörper ist ein flaches Langhaus mit fünf Geschossen und 120 Meter lang. Es wurde in Abstand von 36 Metern vom Hauptbahnhof errichtet. Das Langhaus ist sowohl vom Bahnsteigniveau des Hauptbahnhofes wie auch von der Rainerstraße ebenerdig begehbar. Der zweite Baukörper ist ein Hochhaus und wurde an der Kreuzung beim Nelböck-Viadukt vis-à-vis der Shell-Tankstelle Kreuzung Saint-Julien-Straße - Rainerstraße errichtet. Das Hochhaus umfasst 15 Geschosse und hat eine Höhe von 54 Metern. Damit bleibt der Bau unter den 56 Metern des gegenüberliegenden Hotels Europa. Das Fundament ist 19 Meter tief.

Der Bau wurde im Frühjahr 2019 fertiggestellt.

In einem Gebäude befindet sich das arte Hotel Salzburg, ein Hotel der vier-Stern Kategorie mit 120 Zimmer. Das andere wird als Büro- und Geschäftsgebäude verwendet, in dem sich auch elf Wohnungen befinden.

Magistrat prüft Nutzung von Wohnungen als Appartements

Ende Juni 2019 wurde bekannt, dass ein privater Anbieter aus Tirol die Wohnungen im Perron an Touristen vermietet. Das sei in keinster Weise erlaubt, sagt die ÖVP-Planungsstadträtin Barbara Unterkofler. Sowohl Eigentümer als auch Appartement-Vermieter wiesen die Verantwortung von sich.

Wie sich jetzt herausstellt, werden die Wohnungen aber nicht wie gedacht dauerhaft vermietet, sondern als Appartements an Touristen angeboten. "Private Living Salzburg" nennt sich das Ganze. Eine Nacht kostet für eine Person zwischen 93 und 173 Euro, je nach Größe des Appartements. Doch das war nicht Sinn der Sache, wie die zuständige ÖVP-Planungsstadträtin Barbara Unterkofler betont: "Eine touristische Vermietung ist nicht möglich. Das ist in keinster Weise erlaubt." Das sei in einer Ressortbesprechung nun festgehalten worden. Alexander Würfl, Leiter des Baurechtsamts, erklärt: "Dort sind Wohnungen bewilligt. Das ist es, was mit dem Bebauungsplan damals vom Gemeinderat beschlossen worden ist. Es läuft derzeit ein Verfahren, ob diese Wohnungen rechtskonform verwendet werden."

Die Salzburger Nachrichten haben Private Living kontaktiert. Die Firma gehört zur Austroswiss Betriebsgesellschaft, einem Unternehmen aus Kufstein. Der geschäftsführende Gesellschafter Alexander Drastil sagt, er sei nicht Eigentümer der Liegenschaft. Aufgrund der "Verschwiegenheitsvereinbarung zum Datengeheimnis und zur Wahrung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen gegenüber dem Eigentümer" könne man keinerlei Auskünfte geben und bedanke sich für das Verständnis.

Eigentümer ist die Perron GmbH, die wiederum in Besitz von Bodner Bau steht, die das Projekt gebaut hat. Sprecherin Sandra Bodner sagt auf Anfrage, das komplette Gebäude inklusive aller Shops, des Hotels und eben auch der Wohnungen sei vermietet. "Zur Nutzung kann ich nichts sagen. Ich muss Sie da an den Mieter verweisen." Die Appartements sind nun in den Fokus des Baurechtsamts gerückt. Würfl: "Wir wollen uns das nicht gefallen lassen. Und wir werden uns deshalb etwas einfallen lassen. Das Baupolizeigesetz sieht Mittel und Wege vor, das durchzudrücken."

Projektpartner

Bildergalerie

  Baustellenbilder – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
  Perron Salzburg – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis

  1. Am Dach des Hauses und an der Info-Säule, Stand 9. August 2019
  2. siehe www.wortbedeutung.info