Richard Spängler

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kommerzialrat Richard Spängler (* 8. Februar 1906 in der Stadt Salzburg; † 3. Mai 1999 ebenda)[1] war Bankier, Geschäftsführer des Bankhauses Carl Spängler und Präsident der Internationalen Stiftung Mozarteum.

Leben

Richard Josef Maria Spängler war der Sohn von Karl Spängler II. und seiner Frau Katharina, geborene Mayr.

Seit 1935 war er verheiratet mit Margaretha, geborene Streng (* 6. August 1914)[2]

Er war der Enkel des Bankengründers Carl Spängler und 1967 Gründungsbeauftragter und 1968 erster Präsident des Rotary Club Salzburg-Nord. In den Fußstapfen seines Vaters wurde er auch Kassier der Stiftung Mozarteum und am 5. Dezember 1975 schließlich ihr Präsident. Als er das Amt am 2. Dezember 1988 zurücklegte wurde er zum Ehrenpräsident ernannt. Unter seiner Ägide konnten die Finanzen der Stiftung wieder konsolidiert und das Mozart Wohnhaus gerettet werden. Außerdem legte er die Basis für die Neue Mozartausgabe, die kritische Neuedition aller vollendeten Werke Mozarts.

Auszeichnungen

Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen wurden Richard Spängler 1957 das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und 1986 die Goldene Ehrenmedaille des Mozarteums verliehen.

Am 20. Oktober 1961 erhielt er die Silberne Mozart-Medaille.

Quellen

Einzelverweise