Schlammbräu-Keller

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Gebäude des ehemaligen Schlammbräu-Kellers.
Blick in den ehemaligen Biergarten des ehemaligen Schlammbräu-Kellers.

Der Schlammbräu-Keller ist ein nicht mehr bestehender Bierkeller in Mülln in der Stadt Salzburg.

Geschichte

Der Keller befand sich im Gebäude Müllner Hauptstraße Nr. 7.

Bereits im 17. Jahrhundert gab es hier eine Schenke. Noch heute kann man mit etwas Fantasie den ehemaligen Biergarten neben dem Gebäude erkennen. Die Schenke wurde im 17. und 18. Jahrhundert vom Moserbräuwirt (Judengasse) betrieben, der hier das Gewölbe auch als Bierkeller nutzte. 1858 wurde der Besitz vom Schlammbräuwirt an der Dreifaltigkeitsgasse erworben und wurde seitdem Schlammbräu-Keller genannt. Nach dem Ende des Schlammbräus wurde der Keller zunächst von der Stieglbrauerei genutzt, bevor diese die Liegenschaft an die Benediktinerabtei Michaelbeuern verkaufte. Diese lagert hier ihr Augustinerbier. 1902 kaufte die Stieglbrauerei die Liegenschaft zurück und wurde in Stieglbierhalle umbenannt.

Am 6. Oktober 1822 kamen anlässlich des Kaisertreffens in Salzburg Kaiser Franz I. von Österreich und Zar Alexander I. von Russland zum Mödlhammer-Keller, um von dort dem Schifferstechen auf der Salzach zuzuschauen. Daran erinnert heute noch eine Gedenktafel an den Kaiserbesuch.

Das Gebäude und der Garten befinden sich heute in Privatbesitz.

Weblink

Quellen