Douglas Edward Alexander Gustafsson McIntosh

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Eddie Gustafsson)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eddie Gustafsson

Douglas Edward "Eddie" Alexander Gustafsson McIntosh (* 31. Jänner 1977 in Philadelphia, USA) ist Fußballspieler in Diensten von Red Bull Salzburg.

Gustafsson und Salzburg

Gustafsson bei seinem Heimspielcomeback gegen SV Mattersburg

Seine Mutter stammt von den Bahamas, sein Vater ist Schwede. Mit sechs Jahren übersiedelte Gustafsson nach Schweden. Seine Karriere begann er bei IFK Stockholm. Nachdem er für Norrköping spielte, wechselte er 2001 nach Norwegen zu Molde. Er absolvierte Probetrainings in Europa und Nordamerika, wechselte aber innerhalb der Tippeligaen zu Ham-Kam. Von 2006 bis 2009 stand er für Lyn Oslo im Tor. Am 8. Jänner 2009 kam er ablösefrei zu Red Bull, wo er den verletzten Einsertorhüter Timo Ochs ersetzte. Nach starken Partien zu Beginn der Rückrunde musste sich Gustafsson Ende März einer Operation unterziehen, die ihn bis kurz vor Ende der Meisterschaft außer Gefecht setzte.

Das Tormannspiel von Gustafsson ist publikumswirksam. Er ist keiner, der sich im Strafraum versteckt. Gustafsson nimmt am Spiel teil und nach Rettungsaktionen mit Flugeinlagen außerhalb des Strafraums sorgt er schon manchmal für Raunen auf den Rängen.

Eddie Gustafsson verabschiedet sich von den Fans

Im Mai 2009 zog Red Bull die Option auf Eddie Gustafsson und verpflichtete den Torhüter bis 2011. Der neue Trainer Huub Stevens machte ihn nach einem halben Jahr in Salzburg zum Kapitän der Mannschaft, ein Indiz dafür welche Ausstrahlung Gustafsson auch außerhalb des Spielfeldes vermittelt. Nach acht Monaten in Salzburg unterhält sich der Schwede schon in fließendem Deutsch.

Im Bundesligaspiel beim LASK Linz am 18. April 2010 erlitt Gustafsson durch ein Foul von Lukas Kragl einen Schien- und Wadenbeinbruch, der ihn bis zum Ende der folgenden Herbstsaison außer Gefecht setzte. Mit Anfang 2011 stieg er wieder voll ins Mannschaftstraining ein, blieb aber trotz eines gelungenen Comebacks in Testspielen zum Start der Rückrunde zunächst die Nummer 2 hinter Gerhard Tremmel. Nach einem schwachen Start der Bullen in die Frühjahrssaison setzte Stevens beim Auswärtssieg am 2. März 2011 in Kapfenberg erstmals wieder auf den Schweden und wurde mit einer starken Leistung seines Kapitäns belohnt. 317 Tage nach dem Foul Kragls war Gustafsson wieder zurück im Tor.

Nach seinem Comeback erreichte er aber nie mehr seine frühere Form. In den folgenden Saisonen war er nur mehr 2. Torwart hinter Alexander Walke bzw. 3. Tormann hinter Walke und Peter Gulacsi. Nach der Saison 2013/14 beendete er seine aktive Karriere.

Erfolge

  • Österreichischer Meister: 2009, 2010,2012, 2014
  • Torhüter des Jahres in Norwegen: 2008
  • Torhüter des Jahres in Österreich: 2010
  • Österreichischer Cupsieger: 2012, 2014

Weiterführend

Für Informationen zu Douglas Edward Alexander Gustafsson McIntosh, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Bilder

 Douglas Edward Alexander Gustafsson McIntosh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quelle