Eduard-Richter-Denkmal

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Denkmal für Eduard Richter auf dem Salzburger Mönchsberg

Das Eduard-Richter-Denkmal befindet sich auf der Richterhöhe auf dem Mönchsberg in der Stadt Salzburg.

Geschichte

Der Obere Zwinger der Wehranlage wurde im Jahre 1906 nach Eduard Richter (* 1847; † 1905), einem Geografen, Historiker und Alpinisten, der von 1871 bis 1886 in der Stadt Salzburg lebte, benannt. 1907 wurde ihm dort auch ein Denkmal errichtet. An der Spitze des Denkmalausschusses, der sich 1906 bildete, stand der Grazer Hofrat von Graff. Die Ausführung des Denkmals oblag dem Wiener Bildhauer Professor Trautzl. Aufgestellt und enthüllt wurde das Denkmal im Herbst 1907.[1]

Über die Entstehung

In einer Gemeinderatssitzung am 7. Juni 1906 ersuchte die Sektion Salzburg des Deutschen und Oesterreichischen Alpenverein um die Genehmigung zur Errichtung eines Denkmals für den im Februar 1905 verstorbenen Universitäts-Professor Eduard Richter (* 1847; † 1905) auf dem Mönchsberg, den Platz Eduard Richter Höhe nennen und das Denkmal in das Eigentum der Stadtgemeinde Salzburg geben zu dürfen. Die Sektion brachte noch einen zweiten Antrag zur Errichtung eines Denkmals für Dr. Alexander Potter im Park vor dem Museums-Gebäude. Dr. Potter, der sich um die Salzburger Landeskunde große Verdienste erworben hatte. Dieser Antrag wurde dann später aber abgelehnt wurde.

Merkwürdigerweise fanden beide Anträge, die um die Stadt Salzburg hochverdiente Männer betrafen, nicht die einstimmige Billigung des Gemeinderats, vielmehr beantragte Gemeindetar Urban, die Eingabe der Sektion des Alpenvereins erst der vorgeschriebenen Sektion zuzuweisen, da die Stadtgemeinde für den Fall der Erfüllung der Bitte zu hohe Kosten auf sich nehme. Trotzdem Bürgermeister Franz Berger erklärte, dass diese Kosten, wenn solche entstehen sollten, nur ganz geringe seien, blieb GR. Urban bei seinem Antrag, das die Eingabe betreffs des Richter-Denkmals heute in erster Lesung behandelt und der 1. Sektion zur Antragstellung zugewiesen werden solle.[2]

Über den späteren Beschluss wurde noch keine Quelle gefunden. Die Feier der Enthüllung des Denkmales für Hofrat Professor Dr. Eduard Richter dann jedenfalls am Sonntag, den 15. September 1907, um 11 Uhr auf der Eduard Richter-Höhe auf dem Mönchsberge statt. Die Gedenkrede hielt Hofrat Prof. Dr. 31. Penck (Berlin).[3] Auch das Salzburger Volksblatt bezeichnet in seiner Ausgabe vom 16. September 1907 den Ort der Denkmal-Aufstellung explizit unter Anführungsstriche gestellt "Eduard Richter-Höhe".[4]

Quellen

  1. Quelle anno, Grazer Tagblatt, Ausgabe vom 29. September 1906, Seite 27
  2. ANNO, (Linzer) Tages-Post, Ausgabe vom 7. Juni 1906, Seite 6
  3. ANNO, Zeitschrift für Schul-Geographie, Ausgabe 1907, Hauptteil, Seite 374
  4. ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 16. September 1907, Seite 6