Franz Sales Hatheyer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Sales Hatheyer SJ (* 13. Juni 1873 in Tamsweg; † 25. September 1950 in St. Andrä im Lavanttal, Kärnten)[1] war Priester, Theologe und Rektor des Jesuiten-Kollegs in St. Andrä im Lavanttal.

Leben

Franz Sales Hatheyer war ein Sohn des Tamsweger Wundarztes Leopold Hatheyer und seiner Frau Elisabeth, geborene Steyrer. Er maturierte 1890 am Salzburger Borromäum und trat im selben Jahr dem Jesuitrnorden bei. Seine theologische Ausbildung erhielt er im Jesuiten-Kolleg in St. Andrä im Lavanttal, in Preßburg und Innsbruck und wurde 1904 zum Priester geweiht. An den Universitäten in Innsbruck und Wien studierte er weitere zwei Jahre Philosophie und Biologie, bevor er im Lehramt ab 1908 in Preßburg und Innsbruck Psychologie unterrichtete.

Von 1918 bis 1924 war er Regens des theologischen Konviktes Collegium Canisianum' in Innsbruck und übernahm dann als Provinzial der Österreichischen Jesuitenprovinz bis 1929 die Jesuiten-Mission von Xiàn Xiàn in China.

Von 1929 bis 1943 war er Instruktor, von 1932 bis 1938 zugleich Rektor des Jesuiten-Kollegs in St. Andrä im Lavanttal. Während der der Aufhebung des Kollegs in der NS-Zeit fand er 1940 im Loretokloster Unterkunft und engagierte sich nach Kriegsende bis 1946 als Vize-Rektor bei der Wiedererrichtung des Kollegs. Als Kenner des Ordensrechtes und der Ordensgeschichte war er auch publizistisch tätig.

Quelle

Einzelverweise