Hauptmenü öffnen

Hermann Buchner

Hermann Buchner (* 30. Oktober 1919 in Salzburg; † 1. Dezember 2005 in Hörsching bei Linz) war ein österreichischer Pilot und Offizier.

Leben

Im Zweiten Weltkrieg war Buchner ein erfolgreicher Kampfpilot der deutschen Luftwaffe.

In den ersten beiden Nachkriegsjahren war er Beobachter im Wetterdienst der amerikanischen Besatzungstruppen und Mitbegründer des Aero-Clubs Salzburg. Später arbeitete er als Fluglehrer an der Segelflugschule Zell am See.

Am 25. Mai 1955 erhielt Österreich nach der Besatzungszeit wieder seine Lufthoheit zurück, und von Zürich kommend flog zum ersten Mal seit Kriegsende ein österreichisches Flugzeug mit Zwischenlandung in Salzburg nach Wien-Schwechat. Copilot war Hermann Buchner, der erste Inhaber eines Berufspilotenpatents in Österreich.[1]

Als in der Folge eine neue österreichische Luftwaffe aufgebaut wurde, trat Hermann Buchner in diese ein und stieg 1979 zum Kommandanten des Fliegerhorstes Linz-Hörsching auf.

1980 ging er als Oberst in den Pension.

Ehrungen

Abgesehen von militärischen Ehrungen der Kriegszeit wurde Hermann Buchner mit dem Silbernen und dem Goldenen Ehrenzeichen der Republik ausgezeichnet.

Quellen