Johann Dschulnig

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Dschulnig (* 4. Juni 1811 in Saalbach[1]; † 30. November 1886 ebenda)[2], Schmied- und Bürgermeister der Pinzgauer Gemeinde Saalbach.

Leben

Johann Dschulnig war der Sohn des Saalbacher Schmied- und Bürgermeisters Jakob Dschulnig (* 1787; † 1845) und seiner Frau Magdalena, geborene Loidfelder (* 1770; † 1843).

Von 1851 bis 1856 war er Bürgermeister von Saalbach.

Am 29. Jänner 1856 heiratete[3] er Maria (* 22. März 1831[4]; † 28. Dezember 1891)[5], die Tochter des Saalbacher Oberwirts Georg Braitfuß, die ihm sieben Kinder schenkte:

  • Johann Evangelist (* 22. November 1856)[6],
  • Maria Anna (* 5. Juni 1859[7]; † 26. März 1861)[8],
  • Albert Georg (* 27. Oktober 1860)[9],
  • Franz Xaver (* 14. Dezember 1861)[10],
  • Juliana Maria (* 24. Jänner 1864[11]; † 8. April 1952 ebenda)[12],
  • Fridolin (* 12. Juni 1865; † 4. August 1824)[13] und
  • Hermann (* 7. April 1868; † 14. Juni 1890 in Hermannstadt)[14].

1884 übergab er seinem ältesten Sohn Johann die Schmiede.

Quellen

Einzelverweise

Zeitfolge