Klostergarten der Franziskaner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franziskanergarten: Steinbalance und Laube
Karte
ein Brunnen mit Adam und Eva im Paradies ist "Beda´s Traum"
Zierlauch mit prachtvollen Blütenkugeln, dahinter Purpurglocke blühend

Der Klostergarten der Franziskaner oder Franziskanergarten ist ein privater Garten des Franziskanerklosters in der Mönchsstadt von Salzburg.

Geschichte

Der Garten diente dem Kloster bis 1937 fast ausschließlich für den Anbau von Gemüse. In den 1920er Jahren wurde der Garten entgegen den Willen des Eigentümers verkleinert und 1938 durch die damaligen Behörden das ganze Kloster enteignet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Kloster etappenweise dem Orden zurückgegeben, sodass ab 1953 ein Großteil des ehemaligen Gartens zurückgewonnen war. 1958 ging ein weiterer Teil für die Errichtung des Denkmals für Landeshauptmann Dr. Franz Rehrl verloren, dessen Elternhaus sich neben dem Garten befunden hatte. Bis 1972 wurde der Garten größtenteils als Parkplatz verwendet. Im Jahr 1974 wurde die alte Klosterpforte an die Ostseite des Klostergartens verlegt, wodurch sein privater Charakter verloren ging. Ein ansehnlicher Teil des zurückgewonnen Klostergartens (ca. 300 m²) musste als Parkplatz für Mieter und Gäste asphaltiert bleiben. Später, wahrscheinlich Mitte der 1980er wurde der Zugang auf "Nur für Berechtigte" eingeschränkt und die Privatsphäre wieder hergestellt.

Beschreibung

In der Langen Nacht der Kirchen am 29. Mai 2015 gewährte Bruder Beda dem interessierten Besucher die Möglichkeit, den von ihm mit Freunden liebevoll gestalteten Klostergarten zu besuchen.

Bruder Beda hat den ca. 600 m² großen Garten mit Freunden etwa seit den 2000er Jahren liebevoll zu einem bunten Pflanzenallerlei mit speziellem Reiz gestaltet. Rosen, Lilien, Purpurglocken und Mohn prägen das Bild, es befinden sich aber auch exotische Pflanzen aus wärmeren Gegenden dort. In dessen Mitte steht ein Brunnen mit dem biblischen Thema von Adam und Eva im Paradiese. Dazwischen springen zwei Katzen durch den Garten, beobachtet von stoisch blickenden Vögeln und Fischen aus Ton. Eine Steinbalance ist ein Blickpunkt für kontemplative Gedanken, die man aus einer lauschigen Laube betrachten kann. Wie in einem richtigen Klostergarten, wachsen dort auch Kräuter und Heilpflanzen.

Gartentage

Seit einigen Jahren (Stand 2019) findet alljährlich im Sommer ein Gartentag statt, an dem der Garten für Besucher geöffnet ist. Dabei werden auch Speisen und Getränke zum Verkauf angeboten und wechselnd verschiedene Kunstausstellungen. In den ehemaligen Garagen sind Ausstellungen zu sehen und das Kuchenbuffet zu finden. So fanden beispielsweise am 28. Mai und 24. September (Rupertikirtag) 2011, im Juni und am 20. Juli 2019 (Fest zur Festspieleröffnung) solche Gartentage statt.[1]

Kontakt

Bruder Beda ofm
Franziskanerkloster Salzburg
Telefon: (06 62) 84 36 29
E-Mail: salzburg@franziskaner.at

Bildergalerie

Bilder von Gartentagen

weitere Bilder

 Klostergarten der Franziskaner – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblink

Quellen

Einzelnachweis