Klostergarten der Franziskaner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gartentag am 28. Mai 2011.
Das Franziskanerkloster mit Klostergarten im Vordergrund.

Der Klostergarten der Franziskaner ist der Garten der Franziskaner des Franziskanerklosters in der Mönchsstadt der Altstadt in der Stadt Salzburg.

Beschreibung

Der Garten befindet sich hinter einer Steinmauer zwischen der Franziskanergasse und dem Max-Reinhardt-Platz. An der Außenmauer in der nordwestlichen Ecke ist das Denkmal Franz Rehrl eingemauert.

Mehrmals im Jahr öffneten die Franziskaner in der Altstadt von Salzburg ihren Klostergarten für die Allgemeinheit. Dabei führte Gärtner Bruder Beda ofm Gäste durch den Garten.

Im Garten gab es verschiedene Pflanzen, darunter Heilkräuter sowie Blumen, aber auch einige Sträucher und Bäume. Anlässlich der Generalsanierung des Klosters von Ende April 2020 bis 2023 musste allerdings der Garten 'gerodet' werden, um für Baufahrzeuge und Baustelleneinrichtungen Platz zu machen.

Geschichte

Auf einem Bild (vor 1942) sieht man vor dem Kloster anstelle des Gartens einen Platz noch ohne Mauerumfassung.[1] Am 12. Dezember 1952 beschloss der Salzburger Gemeinderat die Errichtung einer vier Meter hohen Mauer, die den Garten an zwei Seiten umgeben soll.[2]

Bildergalerie

von verschiedenen Gartentagen im Klostergarten
während der Renovierungsarbeiten 2020 bis 2023

weitere Bilder

Quelle

Einzelnachweise

  1. Schmiedbauer, Alois: Salzburg. Gestalt und Antlitz, Salzburger Druckerei und Verlag GmbH 1942, Seite 57
  2. www.sn.at, Archiv der Salzburger Nachrichten, Ausgabe vom 13. Dezember 1952, Seite 5