Schaubergwerk Sunnpau

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Schaubergwerk Sunnpau befindet sich im Gebiet des Hochglockers in St. Veit im Pongau.

Das Bergwerk

Das Bergwerk Sunnpau ist eines der ältesten Bergwerke Salzburgs.

Archäologische Grabungen der Universitäten Southampton und Innsbruck in den Jahren 1985 bis 1989 haben am Klinglberg eine frühbronzezeitliche Bergbausiedlung aus 1.850 v. Chr. nachgewiesen. Im Bergbaubetrieb, der um 1800 aufgelassen wurde, fand man das Grab eines 1.100 bis 1.000 v. Chr. im Berg bestatteten Mannes mit Skelettteilen und Grabbeigaben. Dieses Grab wurde im Berg wieder nachgebaut, die Originalfundstücke sind im Seelackenmuseum zu sehen.

Der oberste Teil des Bergwerks wird auch als "Große Halle" bezeichnet. Er ist in Mitteleuropa einzigartig. Nirgends sonst gelang es, mittels urzeitlicher Feuersetzung so weit durch das harte Kalkgestein in den Berg vorzudringen. Zwei graphitierte Schmelztiegel aus der "Großen Halle" sind ebenfalls im Seelackenmuseum ausgestellt.

In Sunnpau kann man Abbaumethoden sowohl aus der Urzeit als auch aus dem Mittelalter und der Neuzeit sehen.

Öffnungszeiten

Das Bergwerk ist von 1. Mai bis 31. Mai jeden Mittwoch und an Sonn- und Feiertagen geöffnet, von 1. Juni bis 30. September zusätzlich auch an Donnerstagen. Die letzte Führung startet jeweils um 15.00 Uhr.

Besucher-Gruppen wird eine vorherige Anmeldung empfohlen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, da die Größe einer Gruppe pro Führer, aufgrund der räumlichen Situation im Bergwerk, begrenzt ist.

Ab zehn Erwachsenen sind auch Gruppenführungen nach vorheriger Vereinbarung außerhalb der normalen Öffnungszeiten ganzjährig möglich.

Kontakt

Hans-Werner Pelzmann (Kustos)
Telefon: 0664 - 203 17 16
E-Mail: hans-werner.pelzmann@sbg.at
Marianne Pelzmann
Telefon: (06 50) - 98 20 38 55
E-Mail: marianne.pelzmann@sbg.at

Weblinks

Quellen