Hauptmenü öffnen

Seelackenmuseum

Logo des Seelackenmuseum
Wallnergut - Hauptgebäude des Seelackenmuseum
Seelackenmühle beim Seelackenmuseum
Troadkasten beim Seelackenmuseum

Das Seelackenmuseum ist ein Heimatmuseum in der Pongauer Marktgemeinde St. Veit im Pongau im Wallnerhaus. Es ist Teil des UNESCO Geopark Erz der Alpen und gemeinsam mit dem Schaubergwerk Sunnpau wird es vom Museumsverein St.Veit betrieben.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Zu dem Ensemble des Seelackenmuseum gehören neben dem denkmalgeschützten Bauernhaus Wallnergut die Seelackenmühle, ein Troadkasten, ein Backofen, ein Bienenschaukasten und ein Schulgarten. Schon 1988 wurde der Museumsverein Sankt Veit im Pongau gegründet.

Ausstellungskonzept

Schwerpunkte der Ausstellung sind Exponate der einheimischen Volkskunst und des einheimischen Kunsthandwerkes, archäologische Funde (z. B. ein Silexmesser, ein Bronzedolch, Gewandnadeln, ein Flachbeil und eine Speerspitze von der Siedlung Klinglberg, Rekonstruktion eines Brandgrabes aus dem Gräberfeld von Schernberg mit Urne), mineralogische Funde aus der Pinzgauer und Pongauer Grauwackenzone sowie den abgegangenen Kupferbergwerken in der Region (Kupferkies, Fahlerz, Aragonite, Azurit und Malachit), Erinnerungen an Thomas Bernhard und an seinen Aufenthalt in der Lungenheilanstalt Grafenhof sowie die Salzburger Protestantenvertreibung von 17311732.

In jährlichen Sonderausstellungen werden das volkstümliche Angebot (2016: „35 Jahre Erntedank in St. Veit“, 2019: „Gestickte Sprüche!“ aus Bürger-, Bauern- und Arbeiterhaushalten) sowie die Erinnerung an Thomas Bernhard (jährlich abgehaltene „Thomas-Bernhard-Tage“) vertieft.

Unweit des Museums befindet sich das Schaubergwerk Sunnpau, das auch zum Museumsverein Sankt Veit im Pongau gehört.

Auszeichnung

Das Museum ist am 19. Oktober 2006 mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet worden.[1]

Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Mittwoch: 13:00 bis 16:00 Uhr und 19:00 bis 21:00 Uhr
Sonntag: 10:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr

Kontakt

Telefon: (0 64 15) 51 77
Mobil: (06 60) 122 88 55
E-Mail: seelackenmuseum@gmail.com

Weblinks

Quellen