Antheringer Au

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Antheringer Au befindet sich im nördlichen Flachgau am orographisch rechten Salzachufer in der Flachgauer Gemeinde Anthering und ist auch teilweise ehemaliges Überschwemmungsgebiet der Salzach.

Beschreibung

Zusammen mit der Weitwörther- und Irlacher Au ist sie 1 120 ha groß und ein besonderes Landschafts- und Vogelschutzgebiet. Seltene und vom Aussterben bedrohte Arten wie Grauspecht, Hohltaube und andere sind hier noch anzutreffen. Im naturbelassenen Naturpark Salzachauen kann man sowohl Eisvögel als auch Wildschweine und Biber beobachten.

Bedrohter Lebensraum

Die Maßnahmen, die über die vergangenen Jahrhunderte hinweg zur Regulierung der Salzach getroffen wurden, beraubten die Au ihrer natürlichen Möglichkeiten, sich auszubreiten. Die Salzach reagierte auf diese Veränderungen mit gefährlichen Hochwässern einerseits und mit Austrocknung der angrenzenden Auen andererseits. Besonders bedenklich entwickelte sich die laufende Eintiefung des Flusses. Um diesen Veränderungen entgegenzuwirken, investierten die Republik Österreich und Bayern mit Unterstützung der Europäischen Union mehr als zehn Millionen Euro 2010 bis 2012 in die Sanierung der Unteren Salzach zwischen Anthering und Oberndorf bei Salzburg beziehungsweise Laufen an der Salzach in Bayern. Tausende Tonnen Gestein – entweder in riesigen Brocken zur Lenkung der Salzach oder mosaikartig in 40 Zentimeter kleinen Steinen zur Sohlstabilisierung – wurden transportiert, Wände aus Eisenstangen mitten in die Salzach gepflanzt und sogar künstliche Zu- und Abflüsse geschaffen.

Notizen

1869 wurde der letzte Biber Österreichs in der Antheringer Au abgeschossen.

Weblinks

Quellen

  • verschiedene Internetinfos
  • Homepage des Landes Salzburg
Gemeindegliederung von Anthering