Axel Maurer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mag. (FH) Axel Maurer ist ehemaliger Abteilungsvorstand der Abteilung 04-Finanzen des Magistrats der Landeshauptstadt Salzburg (Finanzdirektor).

Leben

Der Finanzabteilung der Stadt stand Maurer von August 2008 bis 2019 vor.

Zuvor war Maurer Kundenbetreuer in der Finanzierungsabteilung einer Bank und, insbesondere zur Zeit des Swap-Übertragungsgeschäfts zwischen Stadt und Land Salzburg, in der Finanzabteilung der Stadt unter anderem als Experte für Finanzprodukte tätig gewesen.

Rechtskräftige Verurteilung 2019

In der Swap-Affäre der Stadtgemeinde Salzburg beteuerte Maurer im Prozessverlauf seine Unschuld, wurde aber in den Urteilssprüchen zu zwei Jahre Haft, 18 Monate davon bedingt, verurteilt. Das Urteil war nicht rechtskräftig, da sowohl der Verurteilte als auch die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel einlegten. Am 14. Mai 2019 wurde bekannt, dass die Generalprokuratur die Bestätigung der Urteile empfiehlt. Der Oberste Gerichtshof entschied am 2. Oktober 2019 in öffentlicher Verhandlung über die Nichtigkeitsbeschwerden und die Berufungen der Angeklagten sowie über die Berufung der Staatsanwaltschaft. Der OGH bestätigte den Schuldspruch der früheren Instanzen, setzte aber die Strafe auf zwei Jahre herab (davon 18 Monate bedingt).

2019 wechselte Maurer in die stadteigene Tourismus Salzburg GmbH.

Ende Jänner 2020 legte das Kontrollamt einen Bericht mit der Auflistung der Anwaltskosten im Swap-Verfahren vor. Auf den ehemaligen Stadtchef Heinz Schaden 504.008,66 Euro. Auf den mittlerweile zurückgetretenen Magistratsdirektor 374.774,13 Euro und auf den ehemaligen Finanzdirektor Axel Maurer 317.758,58 Euro. Das ist aber noch nicht alles. Als gemeinsame Kosten ("Solidarhaftung") für alle drei Personen rechnet das Kontrollamt 116.194,30 Euro zusammen. Lediglich 16.388,80 Euro seien nicht zuordenbare Kosten. In Summe will die Stadt also 1.312.735 Euro zurück. Die Kosten setzen sich bei Schaden aus den (im Laufe der Jahre beiden) Rechtsanwälten, fünf Gutachten mit Kosten zwischen 3.800 und 64.000 Euro und einer PR-Beratung von 24.720 Euro zusammen. Dem Ex-Magistratsdirektor werden neben den Kosten für Anwälte drei weitere Gutachten (Kosten zwischen 8.000 und 30.000 Euro) zugerechnet.[1]

Werke

(Auswahl)

  • (mit Markus Marterbauer:) Zinssätze und Wechselkurse - Motoren der Konjunktur? in: Rechts- und Finanzierungspraxis der Gemeinden (RFG) 02(2006), S. 86
  • (mit Pia Amann:) Cash Management und Cash Pooling im öffentlichen Sektor, RFG 2007/31
  • Das FAG 2008 aus Sicht österreichischer Städte, in Das öffentliche Haushaltswesen in Österreich 49(2008), 1-2, S. 49
  • (mit Anja Hagenauer:) Ökonomische Aspekte der Integration Oder: Was kostet Nicht-Integration?, in: Österreichische Gemeindezeitung (ÖGZ) 2/2008.
  • (mit Thomas Döring:) Auswirkungen des FAG 2008 und mögliche Reformansätze, in ÖGZ 74(2008), 7-8, S. 39

Quellen

Einzelnachweis

Zeitfolge
Vorgänger

Wilhelm Rader

Abteilungsvorstand der Abteilung 04-Finanzen des Magistrats Salzburg
2008−2019
Nachfolger

Alexander Molnar