Hauptmenü öffnen

Claudia Bandion-Ortner

Prominenz anlässlich der 75-Jahr-Feier der Großglockner Hochalpenstraße 2010 auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Von links: Salzburgs Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer junior, Justizministerin Claudia Bandion-Ortner sowie der Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler

Claudia Bandion-Ortner (* 30. November 1967 in Graz, Steiermark) ist Richterin am Straflandesgericht in Wien und war bis zur Regierungsumbildung durch Neo-ÖVP-Parteichef Michael Spindelegger im April 2011 Justizministerin der Regierung Faymann.

Leben

Claudia Bandion-Ortner zog 1978 mit ihrer Familie in den Lungau, da ihr Vater Walter Ortner dort die Stelle des Bezirksrichters im Bezirksgericht Tamsweg angenommen hatte. Sie absolvierte das Bundesgymnasium Tamsweg und kehrte für das Jusstudium nach Graz zurück. 1994 landete sie eher zufällig am Wiener Straflandesgericht und verlegte ihren Schwerpunkt auf Wirtschaftskriminalität.

Zu Beginn ihrer Karriere engagierte sie sich im Betriebsausschuss, war Vorsitzende des Dienststellenausschusses im Wiener Landesgericht und in der Gewerkschaft tätig. 1999 folgte ihr erster großer Prozess: Im "Konsum-Prozess" gegen Hermann Gerharter übernahm sie den Vorsitz im Schöffenverfahren. Seit Juli 2007 ist sie Vorsitzende Richterin im "BAWAG-Prozess", in dem die neun Angeklagten um Helmut Elsner zu insgesamt 35,5 Jahren Haft verurteilt wurden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Aufsehen erregte Claudia Bandion-Ortner auch mit ihrer Heirat im Großen Schwurgerichtssaal, dem größten Verhandlungsraum im Straflandesgericht Wien. Dort gab sie am 8. Juni 2002 Andreas Bandion vom Landeskriminalamt Niederösterreich das Jawort.

Am 24. November 2008 wurde Claudia Bandion-Ortner von ÖVP-Obmann Josef Pröll als neue, unabhängige Justizministerin der Regierung Faymann vorgestellt. Da sie das Urteil im BAWAG-Prozess noch schreiben musste, wurde Bandion-Ortner erst mit sechs Wochen Verspätung am 15. Jänner 2009 angelobt. Im Zuge des Rücktritts von ÖVP-Parteichef Josef Pröll fiel Bandion-Ortner im April 2011 der Regierungsumbildung von Michael Spindelegger zum Opfer.

Trivia

Die passionierte Brillenträgerin wurde 2008 mit dem Brillen-Award der Wiener Optiker-Innung ausgezeichnet.

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Salzburger Landesregierung [1]