Hauptmenü öffnen

Hansjörg Hofer

Beim Festgottesdienst zur Orgelweihe zu Jakobi 2018, dem Prangertag der Faistenau

Prälat Dr. Hansjörg Hofer (* 14. April 1952 in Stumm im Zillertal) ist ein Salzburger römisch-katholischer Geistlicher und wurde am 9. Juli 2017 zum Salzburger Weihbischof geweiht.

Leben

Hansjörg Hofer besuchte die Volksschule in Stumm und maturierte am Erzbischöflichen Privatgymnasium Borromäum in Salzburg. 1971 trat er in das Salzburger Priesterseminar ein. Er absolvierte ein Theologiestudium in Salzburg und Innsbruck (1976: Sponsion zum Mag. theol.). Am 29. Juni 1976 empfing er in Salzburg die Priesterweihe.

1977 wurde Hansjörg Hofer Sekretär von Erzbischof Dr. Karl Berg und Domzeremoniär. 1979 wurde Mag. Hansjörg Hofer an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg zum Doktor der Theologie promoviert. Im selben Jahr kam er als Kooperator in die Pfarre Hallein. Am 19. August 1984 wurde er zum Pfarrer von Mittersill und Hollersbach bestellt.

1992 erfolgten seine Ernennung zum Ordinariatskanzler und Personalreferenten der Erzdiözese Salzburg sowie die Berufung ins Salzburger Domkapitel, aber auch die Übernahme der Seelsorgestelle Rehhof bei Hallein.

Mit 1. September 2006 wurde er zum Generalvikar ernannt; die Agenden des Personalreferenten behielt er. Im Jahr 2015 wurde er überdies vom Domkapitel zum Domdechant gewählt.

Am 31. Mai 2017 wurde Hansjörg Hofer von Papst Franziskus in der Nachfolge von Andreas Laun zum Salzburger Weihbischof mit dem Titularbistum Abziri (heute in Tunesien) ernannt. Seine Funktion als Domdechant legte er aus diesem Anlass zurück.

Bildergalerie

Quellen