Josef Müller (Volksschulleiter)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Müller (* 4. September 1812 in Zell am See; † )[1] war Organist, Musterlehrer und Schulleiter der Pfarrschule Saalfelden.

Leben

Joseph Thomas Müller war der Sohn des Schulleiters der Volksschule von Zell am See Franz Miller und seiner Frau Elisabeth, geborene Kendlbacher.

Seit 23. Oktober 1833 im Schuldienst, unterrichtete er bis 1836 an der Pfarrschule St. Johann im Markte, dann bis 1838 an der Pfarrschule St. Michael und von 1838 bis 1840 an der Pfarrschule Thalgau. 1840 übernahm er die Schulleitung der Pfarrschule St. Margarethen, war dann bis 1849 Schulleiter der Vikariatschule Neumarkt, bevor er 1849 an die Volksschule Saalfelden kam, die er bis zu seiner Pensionierung 1877 leitete.

Er war verheiratet mit der Buchbinderstochter Anna, geborene Uray, die ihm sieben Kinder schenkte:

  • Joseph Johannes (* 1. April 1841)[2] und
  • Franz Xaver Eduard (* 31. Mai 1843; † 1905)[3]
  • Theresia Anna (* 19. Juni 1845)[4]
  • Anna Gertraud (* 29. Juli 1848)[5]
  • Albert Georg (* 28. September 1849; † 6. Oktober 1849)[6]
  • Richard Jakob (* 2. April 1851; † 3. August 1863)[7]
  • Jakob Paul (* 7. Dezember 1854)[8]

Quelle

  • Salzburgwiki-Artikel

Einzelnachweise

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Burgschweiger

Schulleiter der Volksschule Saalfelden
1849-1877
Nachfolger

Franz Müller

Zeitfolge
Vorgänger

Georg Weinberger

Schulleiter der Vikariatschule Neumarkt
1843-1849
Nachfolger

Jakob Ellmauthaler

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Aigner

Schulleiter der Pfarrschule St. Margarethen
1840−1843
Nachfolger

Franz Fasching