Robert Gruber

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Gruber (* 14. September 1975 in Salzburg), wohnhaft in Hof bei Salzburg, ist gelernter Tischler und betätigt sich als Hobby-Marathonläufer und Bergsteiger.

Leben

Artikel in der Lokalausgabe der Salzburger Nachrichten von Georg Schinwald am 16. Oktober 2013:

Robert Gruber aus Hof hat 2013 schon 69 Rennen bestritten und fast die Hälfte davon als Sieger beendet. Im Wohnzimmer von Robert Gruber wird es schön langsam eng. Ob auf dem Kamin, auf den Kästen oder auf den Bänken – überall stehen Pokale und liegen Medaillen herum. Und ständig wird diese Sammlung größer. Denn es gibt kaum eine Woche, in der Gruber nicht zumindest eine Trophäe von einem Lauf-Event in seine Heimat Hof mitbringt.

Der 38-Jährige hat sich innerhalb von wenigen Jahren zu einem der Dominatoren in der heimischen Laufszene gemausert. „Vor allem die langen Distanzen liegen mir“, sagt der gelernte Tischler, der 2013 schon 69 Wettkämpfe mit einer Gesamtstrecke von mehr als 800 Kilometern bestritten hat. Fast die Hälfte davon beendete er als Erster. Eine kleine Auswahl seiner Siegesläufe: Dreikönigslauf in Schildorn, Halbmarathon in Nußdorf am Haunsberg, Irrsee-Lauf, Wartenfels-Lauf in Thalgau, Narzissenlauf in Altaussee]], Vöcklabrucker Stadtlauf, Sunnseit’n Lauf in Mariapfarr, Salzkristalllauf in Hallein, Hofer Dorflauf, Steinbacher Dorflauf, Königssee-Lauf, Wallersee-Halbmarathon, Walser Dorflauf und Glasenbachklamm-Lauf. Dazu kamen noch mehrere Landesmeistertitel auf der Bahn und im Berglauf sowie Platz eins bei der österreichischen Meisterschaft im Cross-Lauf und der Triumph in der Bergmarathon-Staatsmeisterschaft.

Am vergangenem Wochenende (12./13. Oktober 2013) startete Gruber bei der österreichischen Marathon-Meisterschaft in Graz und holte sich dabei die Silbermedaille – mit einer persönlichen Bestzeit von 2:15:14 Stunden.

Das Laufen ist mittlerweile viel mehr als eine Nebensache für den Ausnahmeathleten der ASKÖ Henndorf. Es bestimmt sein Leben. „Ich liebe es, Wettkämpfe zu bestreiten“, sagt Gruber. Und so versucht er, an möglichst vielen Bewerben teilzunehmen. Sein Meisterstück lieferte das Laufphänomen am 7. September 2013: An diesem Samstag bestritt er den Fünf-Brücken-Lauf in Laakirchen (10 km), den Zweibrückenkauf in Wernstein am Inn (13,4 km) und zum Abschluss den Würfelspiellauf in Frankenburg (9,7 km). Zwei Siege und ein zweiter Platz war am Ende dieses anstrengenden Tags die beachtliche Ausbeute des großen Kämpfers.

Watzmann-Ostwand, Robert Gruber aus Hof bei Salzburg hatte sie am 22. September 2019 in zweieinhalb Stunden durchstiegen.

Finanziell zahlen sich die Erfolge kaum aus. „Wenn es um wirklich nennenswerte Beträge geht, dann kommen die Läufer aus Afrika und holen sich die Siegerschecks ab. Da kann ich nicht mithalten“, sagt Gruber.

Bemerkenswert ist, dass Gruber erst vor wenigen Jahren mit dem Laufsport begonnen hat. Im Jahr 2008 war er einmal bei einem Freund in Salzburg zu Besuch und las zufällig in der Zeitung über den an diesem Tag stattfindenden Rupertilauf. Gruber entschloss sich spontan, mitzumachen. Er kaufte sich Laufschuhe und ging an den Start. Dieses erste Rennen beendete er auf Platz vier. Seither hat ihn die Laufleidenschaft nicht mehr losgelassen. Im Jahr 2010 schloss er sich erstmals einem Verein – der ASKÖ Henndorf – an.

Gruber ist überzeugt davon, dass er noch etliche Jahre an der Spitze mitlaufen kann. Er will sich in Zukunft auch verstärkt internationalen Wettkämpfen stellen. Dass er dabei nicht chancenlos ist, hat er heuer schon mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Masters-Berglauf-WM in Tschechien bewiesen.

Leistungen

  • Österreichische Marathon-Meisterschaft 2013 - Silbermedaille
  • 69 Lauf-Wettkämpfe im Jahr 2013, davon zur Hälfte als deren Sieger

Weblink

Quelle