Rupert Hollaus Gedächtnisrennen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Rupert Hollaus Gedächtnisrennen waren motorsportliche Rennveranstaltungen im Bundesland Salzburg.

Rupert Hollaus

Rupert Hollaus, Österreichs erster und einziger Solo-Motorrad-Weltmeister. Er holte sich 1954 auf einer NSU-Werksmaschine den Titel in der 125-cm³-Klasse. Beim Training zum Großen Preis von Italien in Monza, Italien, verunglückte er im gleichen Jahr tödlich. Ihm waren auch die legendären 1. Mai Rennen in Salzburg gewidmet.

Rupert-Hollaus-Gedächtnisrennen 1. Mai

Von 1955 bis 1969 waren die 1. Mai Rennen auch Rupert-Hollaus-Gedächtnisrennen.

Rupert Hollaus Gedächtnisrennen am Salzburgring

Das Rupert Hollaus Gedächtnisrennen war ein motorsportlicher Gleichmäßigkeitswettbewerb für historische Motorräder am Salzburgring und fand am 29. August 2004 zum ersten Mal und im Sommer 2010 zum letzten Mal am Salzburgring statt. Diese Rupert Hollaus Gedächtnisrennen wurden von Wolfgang Stropek, einem ehemaligen Motorradrennfahrer und österreichischen Staatsmeister anlässlich des 50. Todesjahr von Hollaus erstmals ausgerichtet.

Jedes Jahr waren auch prominente Motorradfahrer von einst als Ehrengäste dabei, wie beispielsweise der siebenfache Ex-Weltmeister Phil Read, der sechsfache Ex-Weltmeister Jim Redman, der dreifache WM-Gewinner Dieter Braun, Rodney Gould, 250-cm³-Champion von 1979, Rolf Steinhausen und Werner Schwärzel, die Seitenwagen-ex-Weltmeister oder der dreifache Weltmeister Luigi Taveri.

Diese Veranstaltung zog überwiegend "jüngere Oldtimer" aus den Jahren Jahren zwischen 1960 und 1980 an und schloss daher nicht an den legendären Oldtimer Grand Prix an, bei dem nur Fahrzeuge (Automobile und Motorräder) mit Baujahren vor 1960 zu sehen gewesen waren.

Seit Sommer 2011 findet diese Veranstaltung in der Steiermark am 'Red Bull Ring' statt.

Weblink

Einzelnachweis