Christophoruskirche Bad Gastein

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christophoruskirche Bad Gastein

Die Christophoruskirche ist die Evangelische Pfarrkirche in der Pongauer Gemeinde Bad Gastein. Sie steht unter Denkmalschutz.

Geschichte und Ausstattung

Der Kirchenbau im neugotischen Stil wurde von 1868 bis 1871 nach Plänen von Oberbaurat Schellenberg (Berlin) durch Baumeister Jakob Ceconi und Baumeister Pecol aus Schladming erbaut. Die Kirche wurde 1872 geweiht. Restaurierungen fanden 1959 und 1981 statt. Das evangelische Pfarrhaus steht in baulicher Verbindung mit der Kirche.

Der erhöhte Altarraum mit spitzbogige Nische hat ein neugotisches Christusbild, bezeichnet Binder 1870. Im Osten der Kirche befindet sich die Orgelempore mit einer Orgel in einem neugotischen Gehäuse. Die neugotischen Glasfenster fertigte das Königliche Institut für Glasmalerei in Berlin. Die Emporenbrüstung, die Bänke, der Predigerstuhl, die Türe und den Windfang gestaltete Bildhauer Wendler aus Berlin. Die Glocke im Turm wurde 1871 von Franz Oberascher in Salzburg gegossen und wiegt 150 kg.

Quelle