Cornel Schwarz der Jüngere

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

(Max) Cornel Schwarz der Jüngere (* 13. Juni 1813 in Saalfelden; † 24. Juni 1860 in Salzburg) war ein Salzburger Arzt und Botaniker.

Leben

(Max) Cornel Schwarz (der Jüngere) war Sohn des Salzburger Beamten Cornel Schwarz des Älteren und der Theresia, geb. Fellensteiner.

Nach seiner am Collegium Rupertinum in Salzburg erhaltenen Schulausbildung studierte Schwarz in Wien Medizin (1837 Dr. med., 1838 Dr. chir.).

Schon im Jahr 1838 erhielt er als Hilfsarzt an der chirurgischen Abteilung des Salzburger St. Johanns-Spitals bei Anton Holzschuh seine erste Anstellung. 1842 wurde er Zweiter Stadtarzt, 1851 Erster Stadtarzt von Salzburg.

Bereits in seiner Studienzeit begann sich Schwarz mit Botanik zu beschäftigen, was ihm in seiner Wiener Zeit den Beinamen „Spitalskräutler“ eintrug. In seinen letzten Lebensjahren widmete er sich vorwiegend der Erforschung der Salzburger Moose, v. a. in der näheren Umgebung der Landeshauptstadt, wobei ihm auf diesem Gebiet eine Reihe von Neuentdeckungen gelang.

Schwarz gehörte zu den Proponenten der Gründung der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, die er aber nicht mehr erlebte.

Werke

  • Der Untersberg, ein Beitrag zur Moosflora Salzburgs, in: Verhandlungen. der k. k. zoologisch-botanischen Gesellschaft in Wien, 8, 1858.

Literatur:

  • Salzburger Zeitung, 27. 6. 1860;
  • Constant von Wurzbach;
  • R. Steinbach, Österreichische Botaniker des 19. Jahrhunderts, die nicht an Hochschulen wirkten, phil. Diss. Wien, 1959, S. 65;
  • H. Schwarz, Die Geschichte meiner seeligen Mutter ... Theresia Schwarz, 1864, S. 29f.;
  • Mitteilungen Thomas Weidenholzer, Salzburg

Quellen